Glücklicherweise markiert die Übergangsphase von Winter zu Frühling meist auch eine aufhellende Stimmungslage. Das lässt sich an der menschlichen Gemütslage ebenso ablesen, wie an der spannenden Lichtstimmung am Firmament. Besonders eindrücklich dabei: das Phänomen des Polarlichts!

Polarlichtshow für daheim

Aurora borealis – hinter diesem mystisch klingenden Namen verbirgt sich die spektakulärste Lightshow, die man außerhalb von (derzeit ohnehin geschlossenen) Clubs erleben kann. Der Volksmund sagt auch gerne einfach Polar- oder Nordlicht dazu. Die beste Zeit diese Nordlichter am Firmament beziehungsweise vor der Webcam (in Kanada) zu erhaschen, ist übrigens Ende des Winters oder Anfang des Frühlings – sprich also: Jetzt!

Obacht allerdings, die Kamera steht in Churchill, Manitoba und ist damit sieben Stunden hinter unserer Zeit. Um die Aurora borealis am Nachthimmel bestaunen zu können, muss man also entweder sehr spät (so gegen 1.30 Uhr MEZ) oder eben relativ früh (für Berliner Verhältnisse) dran sein. Sonnenaufgang vor Ort ist jedenfalls gegen 13.45 Uhr Mitteleuropäischer Zeit. Dann ist der Spuk spätestens wieder vorbei und die Berliner:innen können endlich frühstücken.

Webcam unter: explore.org/livecams/aurora-borealis-northern-lights/northern-lights-ca


Screenshot: POLAR BEARS INTERNATIONAL/explore.org

 

Polarlichtshow im Planetarium

Wer sich daheim vor der Webcam nun anfixen ließ und mehr erfahren möchte über das beeindruckende Naturschauspiel der Nordlichter, kann einen Ausflug ins URANIA-Planetarium Potsdam planen. Dort findet am 26. März um 19.30 Uhr eine passende Veranstaltung mit durchdachtem Hygienekonzept statt.

In kuppelfüllenden 360°-Aufnahmen werden die Polarlichter auf die Erde herabgeholt. Man erfährt dabei, wie diese Himmelslichter entstehen, wie sie beobachtet werden können und welche Bedeutung sie für die Ureinwohner des hohen Nordens haben. Außerdem bietet das Planetarium fast täglich weitere beeindruckende Sternenreisen an. | lk


Foto: Yvonne Dickopf

Auch Schulklassen oder Kindergartengruppen können wieder – ohne Gruppendurchmischung im Klassenverband – Termine für astronomische Bildungsveranstaltungen buchen. Die Teilnahme ist nur nach Voranmeldung unter urania-planetarium.de – wochentags auch per E-Mail über planetarium@urania-potsdam.de oder telefonisch unter Tel. 0331 270 27 21 möglich.

 

image_printdrucken