Seit 16. Mai rollt sie wieder: Berlins kleinste, von Kindern betriebene Eisenbahn. Sie startete damit erfolgreich in ihre 64. Fahrsaison. Zum 65. Jubiläum kommenden Jahres soll der Fuhrpark in altem Glanz erstrahlen und die stolze, über 50 Jahre alte „Groß-Diesellokomotive“ mit dem klingenden Namen V10C 199 101-7 wieder fahrtüchtig sein. Weil die Kosten der Instandsetzung nicht alleine getragen werden können, ruft die Berliner Parkeisenbahn auf ihrer Webseite (parkeisenbahn.de) zu einer Spendenaktion auf.

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wird bis auf Weiteres ein eingeschränkter Fahrbetrieb mit Einstieg ausschließlich am Hauptbahnhof der Parkeisenbahn (Haupteingang FEZ/Straße an der Wuhlheide) angeboten. Die Züge fahren sonnabends von 10.30 Uhr bis 18 Uhr, sowie sonn- und feiertags von 10.30 Uhr bis 17 Uhr im 30-Minutentakt. Für die Mitfahrt gilt für Personen ab 6 Jahren eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Fahrkarten für die halbstündigen Rundfahrten werden ausschließlich am Schalter im Hauptbahnhof der Parkeisenbahn verkauft und kosten pro Fahrt 4 Euro (Kinder 2,50 Euro). Nächster planmäßiger Fahrtag ist der 30. Mai.

Alle Infos zu Fahrbetrieb, Geschichte und Spendenaktion unter parkeisenbahn.de und facebook.com/parkeisenbahn

S-Bf Wuhlheide

image_printdrucken