Diese Tour ist etwas für Forschernaturen. In der Erlebniswelt des Landeszentrums für erneuerbare Energie MV (Leea) in Neustrelitz reisen Sie durch die Zeit und sogar bis zum Erdkern. Mit allen Sinnen erfahren Sie, wie die Ressourcenkammer Erde funktioniert. In den Außenanlagen des Leea können kleine und große Entdecker rohe Kräfte sinnvoll walten lassen und dabei eine ganze Kettenreaktion der Energieumwandlung in Gang setzen. Außerdem beheimatet die Stadt einen der traditionsreichsten Tiergärten Mecklenburg-Vorpommerns mit 40 verschiedenen Tierarten und über 450 Tieren. Und wer sich mal so richtig im 9. Jahrhundert zu Hause fühlen und mittelalterliches Leben probieren möchte, der sollte an die Tore des Slawendorfes klopfen. Hier wird einem allerdings nur Montag bis Freitag geöffnet, dann aber herzlich.

Zum Schluss sei noch das Kulturquartier empfohlen, das mit seiner multimedialen Ausstellung zur Strelitzer Landesgeschichte und seinen Veranstaltungen ein Besuchermagnet ist. Mit seiner barocken Stadtanlage, den großzügigen alten Bürgerhäusern, mit seinem Schlossgarten, mit Skulpturen am Wegesrand und Galerien, mit Hafen und Badeseen ist Neustrelitz mehr als nur eine Reise wert.

Start: Die Tour funktioniert sowohl als Wanderung als auch als Radtour. Vom Hauptbahnhof aus halten Sie sich links und folgen dem Geh- und Radweg am Parkplatz vorbei zur Strelitzer Chaussee. Hier geht es links unter der Bahnbrücke hindurch und dann in die zweite Querstraße links, die Kirschenallee. Folgen Sie ihr an Gärten und kleinen Grundstücken vorbei. Sie kommen direkt zum Leea, dessen auffallend-lebendige Architektur schon von weitem den Blick auf sich zieht.

Die einzigartige Ausstellung „Ressourcenkammer Erde“ ist mit allen Sinnen zu erleben. Dabei werden die Besucher auf eine spannende Expedition geschickt, die beim Müritz-Ötzi in der Jungsteinzeit beginnt und von den Energieträgern Sonne, Wind, Erdwärme, Wasser, Wald und Biomasse eindrucksvoll begleitet wird. Die Dauerausstellung des Leea wendet sich gleichermaßen an Jung und Alt und ist für Familien, Gruppen und Schulklassen interessant gestaltet.

Der kürzeste Weg vom Leea zum Tiergarten Neustrelitz führt auf der Kirschenallee zurück, durch die Strelitzer Chaussee bis zum Kreisverkehr. Hier nehmen Sie linker Hand die Straße Am Tiergarten und kommen auf ihr direkt zum Eingang des Tiergartens.

Von dort zum Slawendorf geht es schließlich linker Hand auf dem Weg, der um das Tiergartengelände herum- und dann geradewegs auf das imposante Hirschtor zuführt. Durch dieses Tor gelangen Sie zum Schlossberg. Das frühere Residenzschloss der Strelitzer Herzöge war ab 1918 Sitz des Landtages und wurde im letzten Krieg zerstört. Die Ruinen hat man nach 1945 abgetragen. Überqueren Sie den Schlossberg und spazieren Sie durch den malerischen Schlossgarten. Am Ende der barocken Mittelachse erreichen Sie den Hebetempel.

Biegen Sie links in die Tempelallee ein und gehen Sie wenige Schritte bis zur Einmündung in die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, überqueren die Useriner Straße und erreichen so den Franzosensteg. Auf dem Wanderweg entlang des Hafenbahngleises laufen Sie durch eine Gartenanlage und erreichen in wenigen Minuten das Slawendorf, Ihren Zeitsprung ins frühe Mittelalter.

Falls Sie nach dem Besuch im Mittelalter zur Kultur und Geschichte vom Barock bis zur Moderne überwechseln möchten, haben Sie dazu im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz (kulturquartier-neustrelitz.de) die Möglichkeit. Es vereint kulturhistorisches Museum, Stadtbibliothek und zwei regionale Archive. Zudem lädt das Kultur-Café mit Gartenterrasse zum Entspannen ein. Wechselnde Sonderausstellungen, thematische Führungen, museumspädagogische Programme und bunte Veranstaltungen bieten viel Raum für Kultur, Begegnung und Inspiration.

Auf dem kurzen Rückweg zum Hauptbahnhof gewinnen Sie gleich einen Eindruck von der europaweit einmaligen Neustrelitzer Stadtanlage. Sie folgen der Schloßstraße nach links in Richtung Markt, der besonders von der Stadtkirche und dem klassizistischen Rathaus geprägt wird. Die Kirche hat im Sommer täglich geöffnet. Die Aussichtsplattform auf dem Kirchturm erlaubt Ihnen einen weiten Blick in die seenreiche Landschaft und gibt einen guten Eindruck von der sternförmigen Stadtanlage.

Wählen Sie von den sternförmig den Markt umgebenden Straßen nach rechts gesehen die dritte, die Bruchstraße. Geradeaus mündet sie nach einer leichten Rechtskurve in die Augustastraße. Genießen Sie auf diesen letzten Neustrelitzer Metern die vielen achtsam sanierten Villen, die Ihren Weg hier großzügig säumen. Direkt am Ende der Augustastraße liegt der Hauptbahnhof, Sie können ihn nicht verfehlen.

 

Tiergarten Neustrelitz

Der Tiergarten ist einer der ältesten Tiergärten in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits vor Gründung der Residenzstadt wurde 1721 in der Nähe des Zierker Sees ein Wildgatter als herzogliches Jagdrevier angelegt. Zur Zeit tummeln sich rund 450 Tiere aus 40 verschiedenen Tierarten auf dem wunderschönen, mit einem urigen Baumbestand versehenen Gelände. Auf einem Rundgang können Sie die Lebensräume in großzügig angelegten Tieranlagen hautnah erleben.

Im Oktober hat der Tiergarten 9 - 17 Uhr, von November bis März, 9 - 16 Uhr geöffnet. tiergarten-neustrelitz.de


Tiergarten Neustrelitz/Peggy Schröder

 

Slawendorf Neustrelitz

Entdecken Sie, wie die Slawen vor etwa 1.000 Jahren in unserer Region lebten, ihre Häuser gestalteten und ihr Handwerk ausübten. Die in traditioneller Bauweise errichteten Lehm- und Holzhütten sind kein Museum, sondern laden zum Mitmachen ein. Sie lernen z. B. historisches Handwerk wie das Töpfern, Filzen oder Schmieden kennen. Außerdem können Sie Kerzen aus Bienenwachs ziehen, Körbe flechten, Schnitzen oder schöne Andenken aus Speckstein herstellen.

Das Slawendorf hat noch bis zum 31. Oktober Mo - Fr 10 - 16 Uhr geöffnet, letzter Einlass 15 Uhr. slawendorf-neustrelitz.de


Foto: M. Schmidt/VVO

 

 

Info
Aktuelle Regelungen und Verordnungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern hinsichtlich Corona sind einzusehen unter: regierung-mv.de/corona

Anreise
Hinfahrt: z. B. mit dem RE5 um 8.42 Uhr von Berlin Hbf bis Neustrelitz Hbf, Fahrzeit: 1 Stunde 16 Minuten

Ticket-Tipp
Das Brandenburg-Berlin-Ticket (BBT) gilt bis Neustrelitz für bis zu 5 Personen. bahn.de/brandenburg

App DB Ausflug

  • rund 300 Touren durch Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt
  • Wander-, Rad- und Kanutouren, Stadtrundgänge, Badespaß und mehr
  • inklusive individueller Anreiseinfos, immer aktuell
  • Filtern nach Aktivität, familienfreundlich, barrierefrei u. v. m.
  • Orientierung per Offline-Karte

Gleich herunterladen im Google Play Store bzw. App Store und weitersagen!

 

image_printdrucken