Der Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ feiert 2019 ein kleines Jubiläum. Zum zehnten Mal sucht die Allianz pro Schiene Lieblings-Eisenbahner und -Eisenbahnerinnen der Fahrgäste, mit dem oder der sie ein unvergessliches Erlebnis und tolle Bahnfahrten verbinden. Vorschläge für potentielle „Eisenbahner mit Herz“ können noch bis zum 31. Januar 2020 eingereicht werden. „Zehntausende Eisenbahner setzen sich jeden Tag für ihre Kunden und Kundinnen mit Herz und Leidenschaft ein“, sagt Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene. „Für den ‚Eisenbahner mit Herz’ suchen wir die Alltagshelden, die ihre Fahrgäste im Zug ganz besonders begeistert haben.“ Der bundesweite Wettbewerb hat sich mittlerweile als Institution etabliert, die die vielen Beschäftigten der Eisenbahnbranche in den Mittelpunkt stellt. Die Regeln sind einfach: Fahrgäste können nach einer erlebnisreichen Zugfahrt die Geschichte über ihren Bahnhelden oder ihre Bahnheldin auf der Internetseite der Allianz pro Schiene vorschlagen. Eine Jury prüft die Einsendungen und wählt die drei Bundessieger sowie die Landessieger aus. Zusätzlich zu den Jurypreisen gibt es einen Publikumspreis. Dafür können Reisende im Internet abstimmen. In dem von der Allianz pro Schiene organisierten Online-Voting küren sie per Facebook-Likes ihren „Eisenbahner mit Herz“, den „Social Media Hero“. Im vergangenen Jahr gewann eine mutige und entschlossene Zugchefin, die mit einem Sonderhalt in Eschede einer jungen Frau die Teilnahme am Gottesdienst zum Gedenken an den Unfalltod ihrer Mutter ermöglichte. Für diese bewegende Geschichte vergab die Jury Gold. Silber ging an eine rheinische Frohnatur, die mit Charme, Witz und Freundlichkeit bei jeder Zugfahrt und in allen Abteilen gute Stimmung und gute Laune verbreitet. Bronze erhielt ein Kundenbetreuer, der einem Schuljungen aus der Patsche half.

allianz-pro-schiene.de

image_printdrucken