1

Einsteigen war noch nie so günstig
Das 9-Euro-Ticket kommt

Für 9 Euro rund um die Uhr einen Monat lang unbegrenzt und deutschlandweit den ÖPNV nutzen, das wird im Juni, Juli und August möglich. Alle, die schon immer mal den Nahverkehr testen wollten, aber noch zögerten, haben nun die unschlagbar günstige Gelegenheit dazu. Die Verkehrsunternehmen freuen sich darauf, viele neue Fahrgäste begrüßen zu können und dass ihre Abonnent:innen, die bereits auf klimafreundliche Mobilität setzen, von einem großzügigen Rabatt profitieren.

Das 9-Euro-Ticket ist Teil des zweiten Energieentlastungspakets der Bundesregierung. Seit der Ankündigung haben ÖPNV-Branche und VBB-Verkehrsunternehmen unter Hochdruck Vorbereitungen für die Umsetzung getroffen. Nun stehen weitere Details fest. Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Bundesrat am 20. Mai wird das Ticket in wenigen Tagen erhältlich sein.­

 

Die wichtigsten Eckdaten des 9-Euro-Tickets

Geltungsbereich: ganz Deutschland im gesamten Nahverkehr (also S-, U- und Straßenbahnen, Busse und Fähren) und im Regionalverkehr, 2. Klasse, jedoch grundsätzlich nicht im Fernverkehr (ICE, IC, ECE). Die Nutzung von Übergangsfahrausweisen in die 1. Wagenklasse ist grundsätzlich nicht gestattet.

Zeitraum: vom 1. bis 30. Juni bzw. 1. bis 31. Juli sowie 1. bis 31. August 2022

Preis: Je 9 Euro pro Monat und Person, das Ticket wird für jeden Monat einzeln verkauft. Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos, Kinder ab 6 Jahren zahlen wie alle Nutzer:innen 9 Euro pro Kalendermonat.

Hinweis: Das 9-Euro-Ticket ist ein persönliches Ticket und nur gültig, wenn Vor- und Zuname eingetragen ist, für Fahrräder und Hunde müssen extra Tickets erworben werden

Verkauf ab 23. Mai:

  • vor Ort z. B. in DB-Reisezentren und S-Bahn-Kundenzentren (ab 21. Mai)
  • an den Fahrausweisautomaten
  • per Smartphone z. B. in der DB Navigator App

Ein Umtausch oder eine Stornierung ist nicht möglich

 

So profitieren VBB-Stammkund:innen von der Aktion

Alle Abonnent:innen/Firmenticket­kund:innen können sich zurück­lehnen, sie brauchen nichts zu unternehmen. Es werden automatisch Reduzierungen bei bestehenden Abos vorgenommen, so dass nur die 9 Euro pro Monat anfallen. Die VBB-fahrCard gilt als Fahrtberechtigung und wird deutschlandweit anerkannt.

Die tariflichen Regelungen zu Übertragbarkeit und Mitnahme des VBB-Abonnements, des Firmen­tickets, des Semestertickets sowie der Jahreskarten in Barzahlung gelten innerhalb des erworbenen räumlichen Geltungsbereichs des Tickets unverändert weiter. Für Fahrten über das VBB-Verbundgebiet hinaus gelten VBB-fahrCards, VBB-Jahreskarten und Semester­tickets als Fahrschein der 2. Klasse ohne erweiterte Regelungen.

Für Abonnent:innen von 8-/ 9-/ 10-Uhr-­Karten entfallen die Sperrzeiten. Sie können an allen Gültigkeitstagen ihres Abonnements im Aktionszeitraum rund um die Uhr im Nahverkehr fahren.

Jahreskartenkäufer:innen werden gebeten, die Wertabschnitte für die Aktionsmonate Juni bis August regulär im Rahmen der Aktion zu nutzen und diese Wertabschnitte im Nachgang beim jeweiligen Verkehrsunternehmen einzureichen. Anschließend erfolgt auch hier eine Erstattung auf 9 Euro.

Inhaber:innen von Semestertickets nehmen automatisch an der Aktion „9-Euro-Ticket“ teil. Regelungen zur Reduzierung auf neun Euro befinden sich in Abstimmung. Nähere Infor­mationen sind in Kürze bei den jeweiligen Hochschulverwaltungen erhältlich. Kund:innen des Zusatz­tickets zum Semesterticket werden für den Aktionszeitraum die Kosten für das Zusatzticket erstattet.

Nicht genutzte Mobilitätstickets Brandenburg und Berlin Tickets S können vor dem ersten Gültigkeitstag zurückgegeben werden. Teilweise nicht genutzte gleitende Mobilitäts­tickets Brandenburg und Berlin Tickets S können nicht zurückgegeben, umgetauscht oder teilerstattet werden. Deshalb empfiehlt sich die individuelle Prüfung vor dem Kauf.

 

Radmitnahme, Baustellen und Kapazitäten: das gibt es zu beachten

Der Aktionszeitraum des 9-Euro-Tickets fällt in die Sommerferien. In dieser Zeit finden verschiedene Bauarbeiten statt, da üblicherweise in den Ferien weniger Pendler:innen unterwegs sind. Die seit langem geplanten Arbeiten können nicht kurzfristig verschoben werden. Allen Fahrgästen wird daher empfohlen, sich im Vorhinein über Reiserouten zu informieren und flexibel zu sein. Geplante Baumaßnahmen werden vorab in den Infor­mationsmedien der Verkehrsunternehmen hinterlegt.

Das 9-Euro-Ticket trifft schon jetzt auf großes Interesse, es ist daher damit zu rechnen, dass es im Aktionszeitraum voller in den Zügen wird. Die Fahrradmitnahme, insbesondere im Ausflugsverkehr aber auch im Berufsverkehr, kann nicht garantiert werden. S-Bahn und DB Regio Nordost empfehlen daher, auf die Mitnahme des Fahrrads zu verzichten und am Zielort auf die vielzähligen Verleiher vor Ort zurückzugreifen.

Wer es sich aussuchen kann, fährt am besten außerhalb der Hauptverkehrszeiten (6 bis 10 Uhr und 14 bis 20 Uhr) und nutzt das günstige Ticket, um neue Reiseziele zu entdecken.

DB Regio Nordost rechnet mit einer hohen Auslastung der RE-Linien. Besonders gefragt sind die Ausflugs­linien an den Wochenenden. Typische Reisezeiten sind – je nach Wetter­vorhersage – der Freitag­nachmittag und Samstagvormittag. Die Rückreise treten die meisten Fahrgäste am Sonntagnachmittag an. Besonders voll wird es dann erfahrungsgemäß auf den Linien RE3 und RE5 zwischen Berlin, Müritz, Uckermark und Ostsee.

Auch der RE1 in Richtung Oder- und Havelregion ist für Ausflüge beliebt. Und aufgrund der Landes­gartenschau in Beelitz wird voraussichtlich auch die Linie RE7 mehr Fahrgäste als üblich verzeichnen.

punkt 3 wird in den kommenden Ausgaben Ausflugstipps abseits der hochfrequentierten Routen vorstellen. Eine nützliche Hilfe bei der Planung ist der Auslastungshinweis, den DB Regio in den Online-Fahrplan­auskünften bietet: In den Details unterhalb der Fahrzeiten ist vermerkt, wenn eine Verbindung erfahrungsgemäß besonders stark nachgefragt ist.

 

Detaillierte und umfangreiche Antworten zu allen Fragen bezüglich des 9-Euro-Tickets im VBB-Land sind hier übersichtlich aufgelistet:
vbb.de/9-Euro-Ticket
sbahn.berlin

Fragen zum deutschlandweiten Fahren werden hier beantwortet:
bahn.de/9-Euro-Ticket

Für eine persönliche Beratung stehen die Mitarbeitenden der DB-Reisezentren und S-Bahn-Kundenzentren gerne zur Verfügung.