Für die einen heißt es „bummeln“, manche wollen schön „flanieren“ oder andere möchten lieber „um die Häuser ziehen“, spazieren gehen hat viele Namen. Das Beste daran: es ist so einfach und wirkungsvoll zugleich – um abzuschalten und sich dabei an frischer Luft zu bewegen. Die berühmten 10.000 Schritte am Tag, mal mehr, mal weniger – nach dem Essen oder um den Kopf nach der Arbeit wieder frei zu bekommen. Brandenburg ist für eine kurze spontane Auszeit zu Fuß wie gemacht. Ob um Seen, durch Parks und Gärten oder verträumte Dörfer sowie idyllische Städte.

Die besten Tipps für die nächste Spazierrunde gibt es jetzt ganz neu auf reiseland-brandenburg.de. Jede Runde wartet mit neuen Entdeckungen auf. Zum Beispiel auf einem Stadtspaziergang. Mal ohne Plan durch die Straßen streifen und hinter die Fassaden blicken. Auf Schritt und Tritt lässt sich viel Spannendes entdecken. Ob über Brandenburgs berühmtesten Dichter in der Fontanestadt Neuruppin, Rundfunkgeschichte in Königs Wusterhausen, Kunst am Fluss in Potsdam, Historisches über die Reformation in Jüterbog oder Filmhistorie im mondänen Bad Saarow. Brandenburgs Städte bieten sehenswerte Kulissen für Stadtentdecker zu Fuß.

Oder wie wäre es mal mit einem Naturstreifzug? Auf einer kurzen entschleunigenden Tour gibt es Naturwunder im Vorbeigehen. Dazu zählen beispielsweise Baumriesen in der Uckermark, Heideblüte in der Lausitz, Vogelschwärme im Westhavelland und das UNESCO Weltnaturerbe Grumsiner Forst.

 

Weitere Informationen: reiseland-brandenburg.de/spazieren

 

image_printdrucken