Zum ersten bundesweiten „Tag der Schiene“ am 16. und 17. September 2022 gibt es in der Hauptstadt­region Berlin-Brandenburg zahlreiche Veranstaltungen, bei denen die Besucher:innen exklusive Einblicke in das aktuelle Bahn­geschehen und die Mobilität von morgen bekommen können.

Das Spektrum der Veranstaltungen reicht von Bahn­hofsöffnungen, Ausstellungen, Baustellenbesich­tigungen und Werksführungen bis hin zu besonderen Eisenbahn-Events, bei denen sich Unternehmen, Organisationen und Bildungs­einrichtungen der Bahnbranche zusammengetan haben.

Passend zum Tag der Schiene: Die Veranstaltungen in der Hauptstadtregion sind alle mit öffent­lichen Verkehrsmitteln und insbesondere mit den Zügen des Regionalverkehrs sehr gut zu erreichen. Die Bahnbranche präsentiert sich dabei mit ihrer ganzen Vielfalt und möchte so auch Menschen begeistern, die bislang keinen emotionalen Bezug zum Schienenverkehr hatten.

 

Highlights aus Berlin und Brandenburg

Am Berliner Bahnhof Schöneweide können die Besucher:innen einen Eindruck vom neuen Ambiente dieses modernisierten Bahnhofs und seines städtischen Umfelds erhalten und exklusive Einblicke in den Baufortschritt bekommen. Weitere Baustellenbesichtigungen der Deutschen Bahn zum „Tag der Schiene“ gibt es am Berliner Ostbahnhof sowie an der Dresdner Bahn am Bahnhof Mahlow und am Bahnübergang Trebbiner Straße in Blankenfelde-Mahlow sowie am Berliner Hauptbahnhof, wo die Deutsche Bahn exklusive Führungen zur Baustelle der neuen S-Bahn anbietet.

Spannende Einblicke in das vielfältige Bahngeschehen gibt es zum „Tag der Schiene“ auch am BahnTechnologie Campus Havelland, direkt am Bahnhof Elstal gelegen und in 25 Minuten vom Berliner Haupt­bahnhof aus zu erreichen. Dort zeigen über 30 Unternehmen, Organisationen, Hochschulen und Bildungseinrichtungen aus dem gesamten Bahnsektor, mit welchen Erfindungen und modernen Technologien sie den Schienenverkehr in Deutschland voranbringen, welche Fachkräfte gebraucht werden und wie die entsprechenden Aus- und Weiterbildungs­wege aussehen. Dazu gibt es ein buntes Eisenbahn-Erlebnisprogramm, geführte Rundgänge und jede Menge technische Vorführungen.

Im restlichen Land Brandenburg finden ebenfalls spannende Veranstaltungen statt: In Wünsdorf-Waldstadt kann der Umbau des Bahnhofs in exklusiven Führungen besichtigt werden. Auch auf der Ausbaustrecke Angermünde – Stettin findet im Bereich Passow eine Baustellenführung statt. Auf dem Rangierbahnhof Seddin zeigt DB Cargo, wie die Versorgung der Hauptstadt Berlin auf dem Schienen­wege funktioniert. In Eberswalde öffnet das Schienenfahrzeugwerk Eberswalde GmbH seine Werkstore. Und in Cottbus gibt es erste Einblicke, wie das neue ICE Werk aussehen wird und welche Arbeits- und Ausbildungsplätze es hier in den nächsten Jahren geben wird.

 

Der „Tag der Schiene“ ist Bestandteil der „Europäischen Mobilitätswoche“ (16. bis 22. September) und soll fortan jährlich begangen werden. Initiatoren sind das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und die Bahnbranche. In Berlin und Brandenburg unterstützen die Länder und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg die Koordination der verschiedenen Aktivitäten. Das jeweilige Veranstaltungsprogramm sowie Uhrzeiten und Möglich­keiten der Anmeldung zu Führungen und Besichtigungen sind unter tag-der-schiene.de zu finden.

 

image_printdrucken