Theater, Installationen, Vortragsreihen und philosophische Diskurse stehen auf dem Programm des neuen Lausitz Kulturfestivals. Das Publikum erwartet vom 25. September bis zum 16. Oktober 2020 ein außergewöhnliches Angebot. Insgesamt stehen fast 50 Veranstaltungen auf dem Programm. Die Konzertreihe startet am 26. September 2020 im Staatstheater Cottbus. Der Geiger Gidon Krämer spielt an diesem Abend Werke von Weinberg, Bach und Schumann.

Am 3. Oktober 2020 steht unter dem Titel „Krieg und Frieden“ ein Theaterabend von Manuel Soubeyrand und Florian Hein auf der Neuen Bühne Senftenberg auf dem Programm. Am selben Tag gibt es zudem die Kulturperformance „Antigone Neuropa“ zum Tag der Deutschen Einheit im Hangar 5 in Cottbus.
Darüber hinaus gibt es am 30. September 2020 einen Liederabend in der Klosterkirche von Doberlug.

An diesem wird Michael Volle Stücke von Schubert, Loewe und Mahler singen. Ebenso hat das Festival Jazz zu bieten – und zwar mit dem Avishai Cohen Trio am 15. Oktober, ebenso im Hangar 5 in Cottbus. Auch Installationen und Ausstellungen gibt es auf dem Lausitz Kulturfestival. „Songs of my Childhood“ heißt zum Beispiel eine Videoinstallation von Jimmie Durham, die am 27. September in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben im Spreewald eröffnet wird.

Weitere Informationen unter:
lausitz-festival.eu
reiseland-brandenburg.de

image_printdrucken