Für ein Jahr verwandelt sich der Bahnhof Friedrichstraße in eine Station für Kunst im Alltag. An den zwei Wänden in der Mitte des Treppenaufgangs erscheint auf standardisierten Industriefliesen eine Botschaft des deutschen Philosophen Johann Georg Hamann: „Für die Langeweile des Publikums von einem Liebhaber der langen Weile.“ Entwickelt durch das Kunstkollektiv Slavs & Tatars, soll die Installation an einem der pulsierendsten Bahnhöfe der Stadt zur Entschleunigung und Kontemplation animieren.

image_printdrucken