Ohne Ticket wird es teuer:  Wer bei einer Fahrkarten­kontrolle in der S-Bahn ohne gültigen Fahrausweis angetroffen wird, muss innerhalb von 14 Tagen ein erhöhtes Beförderungsentgelt (EBE) von mindestens 60 Euro zahlen. Das kann ganz unkom­pliziert online erledigt werden – und geht ab Ende Januar noch komfortabler. Denn das EBE-Portal der S-Bahn Berlin wird zur Zeit aufgefrischt und erhält eine neue Benutzerober­fläche. Im Zuge dessen wird auch die Nutzung über das Handy optimiert.

„Das neue Portal ist komfortabler und zeitgemäßer gestaltet“, fasst Sarah Mousavi, Leiterin Fahrgeld­sicherung bei der S-Bahn Berlin, zusammen. „Es gibt nun für alle Nutzer:innen einen gemeinsamen Startpunkt, ab dem man durch das System geleitet wird.“ Es sei versucht worden, die einzelnen Schritte noch mehr aus Kund:innenperspektive zu denken und alles weniger bürokratisch zu gestalten. Am Ende eines jeden Vorgangs können Nutzer:innen Lob und Kritik loswerden, damit das Portal stetig weiterentwickelt und ver­bessert werden kann.

  • So können Kund:innen ihr erhöhtes Beförderungsentgelt dann beispielsweise direkt über das Portal begleichen. Bisher fand sich dort lediglich der Hinweis zu den Überweisungsdaten. Auch eine Ratenzahlung kann selbstständig online vereinbart werden.
  • Wer eine Monatskarte oder ein Abo besitzt, seinen Fahrausweis aber am Tag der Kontrolle vergessen hat, kann diesen innerhalb von sieben Tagen nachreichen – zusammen mit den Belegen der Kontrolle. Alles zusammen kann im Online-Portal hochgeladen werden. Auch diese Funktion ist nun noch benutzerfreundlicher gestaltet.
  • War die Internetseite bisher nur in deutscher Sprache verfügbar, können alle Infos künftig zusätzlich in englischer, türkischer sowie leichter deutscher Sprache abgerufen werden.
  • Der FAQ-Bereich, also der Bereich mit den am häufigsten gestellten Fragen, wurde ausgeweitet. So finden Kund:innen nun noch schneller Antworten und Informationen.

 

Neu ab Ende Januar 2022: ebe.sbahn.berlin

 

image_printdrucken