Frau gegen Frau, Mann gegen Mann: Am 3. September wird es in Potsdam richtig spannend auf dem Wasser. Wer gewinnt beim Kanu­sprint auf der „Alten Fahrt“ an der Langen Brücke? Bei dem Rennen in unmittelbarer Nähe des Potsdamer Hauptbahnhofs treten die Spitzen­sport­ler:innen des Kanu Clubs Potsdam und Kanut:innen anderer Vereine zwischen 14 und 18 Uhr gegen­einander an. Auf rund 170 Metern Länge fahren sie K.o.-Duelle.

Mit dabei sind auch die Olympia­medaillengewinner Max Lemke, Sebastian Brendel, Jacob Schopf und Ronald Rauhe, die den Fans gerne ein Autogramm geben. Die Zuschau­er:in­nen können die Rennen auch hautnah, pardon wassernah, erleben: Wer Glück beim Kanuquiz hat, kann in ein Mannschaftsboot steigen und die Wett­kämpfe von der Havel aus ver­folgen. Wassersportfans oder solche, die es werden wollen, können außerdem selbst ­Paddel in die Hand nehmen und in kipp­sicheren Kanus durch das kühle Nass gleiten. Spaßfaktor garantiert! Viele Pots­da­mer:innen kennen das Rennen noch als „Kanalsprint“ auf dem gefluteten Stadtkanal.

Nach coronabedingter Pause geht das Event jetzt mit neuem Namen und neuer Strecke an den Start.

Tipp: Die beste Sicht auf die Wettkämpfe haben Zu­schau­er:­innen an der Promenade des Adolf-Miethe-Ufers.

 

Der KC Potsdam ist Partner im Programm „Klasse unterwegs“ von DB Regio Nordost. Interessierte Schulklassen können unter bahn.de/klasseunterwegs einen Schnuppertag beim Verein anfragen.

Am 5. Oktober findet zudem ein Tag der offenen Tür beim KC Potsdam statt, zu dem sich für den Vormittag noch Klassen anmelden können. Am Nachmittag sind auch alle weiteren Interessierten herzlich eingeladen.

kcpotsdam.de/kanusport/kanusprint

Potsdam Hbf

 

image_printdrucken