Grüne Mobilität, ein vielfältiges Miteinander der unterschiedlichsten Menschen und eine starke Verbindung mit der Region: diese Werte lebt die S-Bahn Berlin. Dafür steht der neue Leitsatz „Nur für alle“ und dafür steht das neue Video, das am 4. April heraus­gekommen ist. Nichts weniger als eine Liebes­erklärung an die Region macht die S-Bahn Berlin mit dieser Hymne an die wunderbaren Menschen, die hier leben – gesungen von einem der berühmtesten Söhne Berlins: Rio Reiser. Unbedingt anschauen!

Es gibt einen Ort „Wo Klimaschutz auf dem Weg liegt“, „Wo es normal ist, verschieden zu sein“ und „Wo uns mehr vereint als uns trennt“ – das ist die S-Bahn Berlin, denn sie fährt „Nur für alle“. Das heißt: Wirklich jede:r ist hier willkommen. Alle dürfen einsteigen und mitfahren: Pendler:innen ins Büro, Studis in die Uni (oder zum Feiern?), Branden­burger:innen nach Berlin und Berliner:innen nach Brandenburg, Tourist:innen aus der ganzen Welt zum Fernsehturm und Oma-Enkel-Teams in den Zoo.

Als fester Bestandteil der Stadt und der Region bringt die S-Bahn täglich tausende Menschen zusammen. Die bunte Vielfalt, die Berlin und Brandenburg prägt, findet auch in den rot-gelben Zügen statt. Klar, dass ein respektvolles Miteinander die Grundlage dafür sein muss. Berlin ist bekannt für Toleranz und Weltoffenheit, genau das spiegelt auch die S-Bahn Berlin wider. Denn alle sind für die Dauer der Fahrt so etwas wie eine Familie, man ist nicht immer einer Meinung, aber alle sitzen im gleichen Zug.


Foto: S-Bahn Berlin

 

Grüne Mobilität in doppelten Sinn

Und alle sitzen auf dem gleichen Planeten, deshalb ist es wichtig, etwas für seinen Erhalt zu tun. Grün ist ihr Logo und grün ist der Strom, mit dem die S-Bahn fährt. Auch fernab der Gleise setzt sie sich für die nachhaltige Verwendung von Ressourcen ein. So macht sie es einfach, das Klima zu schützen und bietet eine umweltfreundliche alternative Mobilität für eben: alle. Einfach das Auto stehen­lassen und einsteigen.

Das Video und weitere Infos gibt es unter sbahn.berlin/nurfüralle

 

S-Bahn und VBB stiften 20.000 Euro – Finanzspritze und Aufmerksamkeit für soziale und ökologische Projekte

Das Prinzip „Nur für alle“ ist viel mehr als ein schöner Slogan, es ist Teil der Unternehmens-DNA. Die S-Bahn Berlin lebt es bereits seit Jahrzehnten, in dem sie sich vielfältig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Region einsetzt. Zusätzlich zur Unterstützung der langjährigen Partner:innen Berliner Aids Hilfe, paritätischer Wohlfahrtsverband und Bahnhofsmission gibt es seit 2018 die Ausschreibung, bei der sich sozial und ökologisch Engagierte bewerben können. Im Rahmen des Wettbewerbes stellt die S-Bahn Berlin gemeinsam
mit dem VBB bis zu 20.000 Euro bereit.

Wir erleben es gerade bei der breiten Solidaritätsbewegung für die Geflüchteten aus der Ukraine aber auch in zahlreichen kleinen und großen Aktionen jeden Tag: Viele engagieren sich mit überwältigender Hilfsbereitschaft, Tatendrang und kreativen Ideen für Mitmenschen und Umwelt. Diesen Einsatz will die S-Bahn Berlin würdigen und unterstützen. Darum sucht sie auch 2022 wieder das beste Konzept im sozialen und/oder ökologischen Bereich. Ob Vereine, Verbände, Schulen oder Einzelpersonen – alle, die innerhalb des Einzugsbereiches der S-Bahn Berlin für Gesellschaft oder Umwelt aktiv sind, können sich bewerben.

Eine Jury (aus Vertreter:innen der S-Bahn Berlin und des VBB) kürt den/die Gewinner:in. Wer das Rennen macht, darf das Projekt schließlich bei einer gemeinsamen Aktion mit der S-Bahn Berlin einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Außerdem schiebt die S-Bahn das Engagement nicht nur finanziell an, sondern sorgt durch Kommunikation in den eigenen Medien auch für eine Extraportion Aufmerksamkeit und hilft, das Projekt bekannter zu machen.

Wer wird wohl in diesem Jahr die Jury beeindrucken?

 

Jetzt bewerben!

Das Konzept sollte neben einer Beschreibung des Engagements
unter anderem die folgenden Fragen beantworten:

  • Was ist das Ziel?
  • Welchen Mehrwert für das Projekt bringt die Zusammenarbeit mit der S-Bahn?
  • Wer sind die Akteur:innen und was sind ihre Aufgaben?
  • Wie wird die Zielgruppe angesprochen?
  • Gibt es bereits Partner:innen und Förderer:innen, die das Projekt unterstützen?

Konzept einsenden:
per E-Mail an s-bahn-berlin.mitmachen@deutschebahn.com
per Post an S-Bahn Berlin GmbH, Fachbereich Marketing, Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1, 10115 Berlin
Eingereichte Unterlagen können leider nicht zurückgesendet werden.

Teilnahmeschluss ist der 11. Mai 2022.

 

Bereits viele verschiedene Bereiche gefördert

Im letzten Jahr konnten sich gleich drei Projekte über Schecks und kostenfreie Öffentlichkeitsarbeit freuen. 6.000 Euro gingen an die Diakonie Stadtmitte mit ihrem Patenschaftsprojekt „Vergiss mich nicht“ für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Die Spende wurde unter anderem für erlebnispädagogische Ausflüge eingesetzt.

Für klimagerechtes Gärtnern setzen sich die Mitglieder der Kleingartenanlage „Am Forsthaus“ im Wuhletal ein und haben mit der Spende Nist­hilfen und Insektenbehausungen angeschafft. Mit einem Sommerferien-Projekt für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche überzeugte die GrenzKultur gemeinnützige GmbH.


Tolle engagierte und glückliche Gewinner:innen bei der Scheckübergabe 2021. punkt 3-Fotoarchiv: André Groth

 

image_printdrucken