Die Sanierung der S-Bahnbaureihe 481 schreitet weiter voran: Im Januar ist bereits der 50. Zug frisch lackiert, überarbeitet und umgestaltet aus dem Werk gerollt. Insgesamt 100 Züge sollen mit dem Projekt „Langlebigkeit“ der S-Bahn Berlin im Jahr 2021 fit für die Zukunft gemacht werden. So soll die verjüngte Flotte der Baureihe 481 für mindestens zehn weitere Jahre auf den Schienen unterwegs sein. Ein großes Vorhaben, für das die S-Bahn Berlin insgesamt über 3 Millionen Euro investiert. Am Ende sollen 309 Züge eine Frischekur bekommen haben.

Um das Projekt wie geplant bis Ende 2024 abschließen zu können, wird die S-Bahn vom Maschinenbauunternehmen MSG Ammendorf in Halle/Saale unterstützt. Dort kennt man die Baureihe, denn hier wurden diese Züge ursprünglich gebaut. „Wir haben dieses große Projekt  gut zum Laufen gebracht und inzwischen eine Routine im Umbau der Fahrzeuge entwickelt“, sagt S-Bahnchef Peter Buchner. Die modernisierten Fahrzeuge sehen den neuen S-Bahnzügen zum Verwechseln ähnlich: Lackierung, Sitze und Polster sowie die Fußböden erscheinen im selben Design.

 

Umbau im Werk Berlin-Schöneweide

  • Die Baureihe 481 wurde von 1997 bis 2004 gebaut.
  • Der Großteil der Züge wird im eigenen Werk in Berlin-Schöneweide umgebaut.
  • Mehr als 6.000 laufende Meter Wagenkasten-Langträger werden auf Korrosion untersucht und bei Befund saniert.
  • Gut 7.000 neue, schwarze Türflügel werden an den Einstiegen verbaut.
  • 5.000 Videokameras werden in den Fahrgasträumen installiert.
  • Mehr als 27.000 neue Sitzgestelle und blaue Polster werden verbaut.
  • Knapp 29.000 Quadratmeter Fußbodenplatten und 32.000 Quadratmeter Belag werden neu verlegt.
  • Horizontale Haltestangen werden nachgerüstet.
  • 12.000 taktile Türöffnungstaster werden eingebaut.
  • Um auch die elektronischen Komponenten der Züge zuverlässiger zu machen, bekommen sie eine besondere Erneuerung im Bereich Fahrzeugsteuerung. Dort werden Fahrschalter und elektrische Schaltmittel ausgetauscht, um altersbedingte Störungen zu verhindern.
  • Den kompletten Umbau von 309 Fahrzeugen ermöglichen die Länder Berlin und Brandenburg im Rahmen des Interimsvertrages. Sie investieren in dieses Projekt etwa 150 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter sbahn.berlin/langlebigkeit481

 

image_printdrucken