Der Kampf von Göttern und Giganten
Episode 6: Geschichte des Pergamonaltars

Der Pergamonaltar wird in all seiner Pracht sanierungsbedingt voraussichtlich erst 2025 wieder im Berliner Pergamonmuseum zu betrachten sein. Die unglaublich turbulente Geschichte seiner Entdeckung, Ausgrabung und Verschiffung nach Berlin jedoch lässt sich heute schon nachverfolgen. Mit der neuen Episode des S-Bahn-Podcasts „Geschichten machen Station“ tauchen die Hörerinnen und Hörer tief ein in ein Kapitel der Stadt- und Kultur­geschichte, das seine Wurzeln im antiken Griechenland hat.

Schlangenbeinige Giganten mit pulsierenden Stiernacken und kampfeslustigen Löwenköpfen in einer bluttriefenden Schlacht gegen die olympischen Gottheiten von A wie Aphrodite bis Z wie Zeus – so ließe sich das in Marmorstein gemeißelte Thema des Altars von Pergamon (nur ungenügend) kurz zusammen­fassen. Denn im Grunde muss man es mit eigenen Augen gesehen haben, dieses zeitweise als achtes antikes Weltwunder gehandelte Gesamt­kunstwerk.

Aufgrund der noch Jahre andauernden Grundsanierung des zugehörigen Museums nahe der S-Bahnhöfe Friedrichstraße und Hackescher Markt leider ein Ding der Unmöglichkeit. Mit den eigenen Ohren jedoch können Podcast-Fans jetzt die ganze große Geschichte hinter dem Altar erleben, die – so viel sei verraten – dem Entdecker Carl Humann „dicke Freuden­tränen“ ins Gesicht trieb. | lk

Alle bislang veröffentlichten Folgen des Podcasts sind auf sbahn.berlin/podcast, auf dem YouTube-Kanal der S-Bahn Berlin youtube.com/sbahnberlin und in den bekannten Audio-Streamingdiensten abrufbar. Die neuen Episoden erscheinen im Rhythmus von zwei Wochen.