Der Weg für den nächsten Planungsschritt beim 2. Bauabschnitt für die City-S-Bahn ist frei. Die City-S-Bahn soll die bereits bestehende Nordsüd-S-Bahn aus den 1930er-Jahren, die ihre Kapazitätsgrenze bereits überschritten hat, entlasten. Die neue Strecke führt vom Nordring über den Hauptbahnhof und den Potsdamer Platz hin zur Yorckstraße. Es schließt sich südlich davon eine Nord-/Ost-Kurve an, die zum Südring (Bf Südkreuz) führen wird. Damit werden die nördlichen und südlichen S-Bahn-Linien sowie die Ringbahn an den Hauptbahnhof angeschlossen und ein neuer S-Bahn-Knoten entsteht.

Die Gesamtstrecke der City-S-Bahn wird in mehreren Bauabschnitten (BA) gebaut. Der erste vom Nordring zum Hauptbahnhof befindet sich derzeit im Bau. Der zweite BA soll vollständig in einem Tunnel errichtet werden, der durch ein hochsensibles und dicht bebautes Gebiet vom Berliner Hauptbahnhof zum Pots­damer Platz führt. Zahlreiche wichtige Gebäude und bestehende unterirdische Anlagen mussten bei der Planung berücksichtigt werden. Verschiedene Varianten waren im Gespräch. Am 19. Dezember 2023 hat der Senat nun entschieden, dass die Strecke südlich des Hauptbahnhofs in zwei eingleisigen Tunneln je östlich und westlich am Reichstag vorbeiführen soll. Am Brandenburger Tor soll sie sich wieder vereinen und zum Potsdamer Platz weiterführen.

Der Beschluss schafft die Grund­lage für die Planfeststellung beim Eisenbahn-Bundesamt, die wiederum die Basis für die Realisierung bildet.

 

berlin-s21.de

 

image_printdrucken