In der Region von Bad Belzig, mitten im Naturpark Hoher Fläming gelegen, schaltet man von selbst einen Gang runter. Ob einfach mal nur spazieren gehen oder walken: sich in dieser naturbelassenen, vielfältigen Landschaft zu bewegen, tut einfach gut. Hier lässt es sich auch hervorragend wandern. Auch Bad Belzig selbst hat mit seiner Burg Eisenhardt, der historischen Innenstadt und der SteinTherme Bad Belzig viel zu bieten.

Für eine Auszeit ist der „Paulinen Hof“ bestens geeignet, ein imposanter und 100 Jahre alter Vierseithof der nach einem aufwendigen Umbau auch einen Spa-Bereich mit drei Saunen, Dampfbad und Schwimmbad bietet. Im hotel­eigenen Fitnessraum kann man sich auspowern. Draußen gibt es auch Platz im Garten für beispiels­weise Yoga oder Tai-Chi. Dazu gibt es noch ein Restaurant, 40 Gästezimmer und sogar ein hauseigenes Kino.

Auch die Fahrrad­fahrer kommen auf dem Fläming-Skate und dem Europa­radweg R1 zu ihrem Ver­gnügen. Eine schöne Tour, bei der man im Anschluss noch ganz entspannt die Sauna besuchen kann ist die 3-Burgen-Radtour die in Bad Belzig am Fläming-Bahnhof startet. Hier gibt es „drei Burgen auf einen Streich“: Burg Eisenhardt in Bad Belzig, Burg Rabenstein in Raben und Schloss Wiesenburg (einst eine Burg) mit präch­tigem Schlosspark. Und zwischen den Burgen: sich weit ausbreitende idyllische Landschaften, verschlafene Dörfer, trutzige Kirchlein … (Länge: 51 km, Dauer: 5 h)

 

Eine Uferwanderung am glitzernden Scharmützelsee tut immer gut. Sie eignet sich auch hervorragend für alle, die mal später aufstehen wollen und dabei unterwegs auch mal einen Happen essen möchten. Der Scharmützelsee, von Fontane auch liebevoll das „Märkische Meer“ genannt, bietet die perfekte Kulisse für eine Auszeit, die man im HOTEL-RESORT „Mär­kisches Meer“ am Ostufer des Scharmützelsees, nur zwei Kilometer entfernt von Bad Saarow verbringen kann.


Wandern tut der Seele gut, wie hier am Scharmützelsee. Foto: Florian Läufer

 

Auf der Hotel­anlage gibt es das Lotsenhaus sowie „Die Villa“ mit lauschigem Wellnessbereich, das Restaurant THEO’S und die Panorama Seeterrasse. Eingebettet in das Saarower Hügelland und nur 60 Kilometer vom Berliner Alexanderplatz entfernt ist der Scharmützelsee das zweitgrößte Naturgewässer Brandenburgs. Entspannt an die frische Luft geht es hier beispielsweise ab dem Bahnhof Wendisch Rietz mit dem Ziel Bahnhof Bad Saarow. Die Strecke ist 14 Kilo­meter lang und in circa 3,5 bis 4 Stunden zu schaffen. Zu Beginn frischt in Wendisch Rietz eine hausgemachte Limonade im Atelier­café auf. In Saarow Strand lohnt sich ein Besuch im „Das Dorsch“ und am Ziel in Bad Saarow sollte man die süßen Törtchen im Le Gateau Rose auf keinen Fall verpassen.

 

Weitere Infos zu diesen Tipps: reiseland-brandenburg.de/me-time

 

image_printdrucken