Geschwungene Formen, erdige Farbtöne und Wände aus märkischem Pinienholz. In der Mitte des Raumes eine verspiegelte Säule, an der sich die indirekte Beleuchtung sanft bricht. So präsentiert sich die seit 28. Februar geöffnete und neue „mobiagentur“ im Potsdamer Hauptbahnhof. Die weiß-grauen Counter nehmen die runden Formen auf, an denen die Mitarbeiter sitzen und ein offenes Ohr für nahezu jede Frage der Kunden haben. Hinter ihnen hängen ein dutzend Bildschirme, die Informationen zu Ausflugszielen, DB-Angeboten sowie die Abfahrtszeiten von Bussen und Bahnen zeigen.


Willkommen in der neuen Mobilitätsagentur im Potsdamer Hauptbahnhof. Foto: Matthias Schäfer

 

Vom Leihfahrrad bis zur DB-Fahrkarte

„Mit der neuen Mobilitätsagentur wollen wir die Kräfte bündeln und damit den öffentlichen Nahverkehr weiter voranbringen“, sagt Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt der Landeshauptstadt Potsdam. In den Räumen des früheren DB-Reisezentrums gibt es nun Informationen für die gesamte Reisekette. „So gibt es hier auch Infos zum Thema Fahrradverleih, wenn man die Stadt Potsdam auf diesem Wege erkunden möchte. Und wir schauen uns genau an, was Kundinnen und Kunden noch so wünschen, so dass wir das momentane Angebot kontinuierlich verbessern können“, erklärt Monty Balisch, kommissarischer Geschäftsführer Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP).

Neben Fahrkarten für den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) wird in der „mobiagentur“ ebenso das gesamte Tarifsortiment der Deutschen Bahn verkauft. „Im Potsdamer Hauptbahnhof werden Kundinnen und Kunden nun kompetent aus einer Hand zu den Themen beraten – vom Stadtrundgang über den Nahverkehr bis hin zur internationalen Fahrkarte nach Madrid“, sagt Joachim Trettin, Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Brandenburg.

Ein zentraler Bestandteil in der mobiagentur sind unter anderem die beiden großen Touch Displays, auf denen sich jeder selbst informieren kann. Das digitale Datenpaket reicht von Informationen über touristische Angebote in Potsdam über VBB-Fahrausweise bis hin zu Fahrkarten für den DB-Nah- und Fernverkehr. Prinzipiell gibt es an jedem Counter die gleichen Informationen, wenngleich Raimund Jennert, Geschäftsführer der Potsdam Marketing und Service GmbH (PMSG), einschränkt, dass die Mitarbeiter auf der linken Counterseite ihren Schwerpunkt beim Tourismus haben. Allerdings gibt es dort ebenso VBB-Fahrausweise.

Wer jedoch Fahrkarten für den Fernverkehr braucht, muss zu den Kollegen der ViP. Denn diese haben von der Deutschen Bahn eine spezielle Schulung bekommen, um auch diese Fahrkarten verkaufen zu können. | Matthias Schäfer

 

Öffnungszeiten

mobiagentur
Montag bis Freitag 7.00 - 19.00 Uhr
Samstag 9.00 - 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertag 9.00 - 15.00 Uhr

Tourist Information
Montag bis Freitag 9.30 - 18.30 Uhr
Samstag 9.30 - 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertag 9.30 - 15.00 Uhr

 


Runde Formen und erdige Farbtöne bestimmen das Innere. Foto: Matthias Schäfer

image_printdrucken