Wer auf einen Rollstuhl angewiesen, mit Kind und Kegel oder einfach nur mit viel Gepäck unterwegs ist, der braucht am Bahnhof vor allem eins, um problemlos und entspannt zum Bahnsteig und seinem Zug zu kommen: funktionierende Aufzüge und Rolltreppen. Umso ärgerlicher ist es da, wenn man erst bei Ankunft feststellt, dass eins von beidem – oder im schlimmsten Fall sogar beides – stillsteht. Dann ist Stress vorprogrammiert. Dabei lässt sich auf der Internetseite der S-Bahn Berlin einfach und schnell herausfinden, ob die Aufzüge und Rolltreppen am gewünschten Bahnhof in Betrieb sind und zur Verfügung stehen.

Fahrgäste sind nur ein paar Klicks von diesen Informationen entfernt: Direkt auf der Startseite der S-Bahn, unter der Linienübersicht, befindet sich ein grüner Button mit der weißen Aufschrift „Aufzug/Fahrtreppenstörungen“. Dieser führt direkt auf eine Übersichtsseite, die alphabetisch geordnet alle Bahnhöfe (sowohl S- als auch U-Bahn) aufzeigt, an denen die Fahrstühle und Rolltreppen nicht fahrtüchtig sind. Per Mausklick auf den Bahnhof erfährt der Kunde zudem, bis wann die Anlage außer Betrieb ist.

Lifehacks in Serie!
Mehr Tipps, wie die Website sbahn.berlin den Alltag von Fahrgästen leichter macht, folgen in den kommenden punkt3-Ausgaben.

image_printdrucken