Bahnlektüre
Traditionell unauffällig

Hätten Sie geahnt, wer die zweitgrößte Einwanderergruppe Deutschlands ist? Eben. Unfassbar unauffällig nämlich verhielten sich die hier lebenden Polen. So steht es im autobiographischen Sachbuch (auch „Memoir“ genannt) von Emilia Smechowski. Anhand der eigenen Familie erzählt sie eine Geschichte von Flucht und allumfassender Anpassung in einem neuen Land beziehungsweise Westberlin der 1980er. Unsere Bücherpatin und baldige Lehramtsstudentin Paula hat selbst polnische Wurzeln und ist fasziniert von den Parallelen zum eigenen Aufwachsen und Erzogenwerden in einem für die Eltern fremden Land. Für Paula wurde Berlin zum geschätzten Zuhause, aber die polnischen Traditionen, gerade zu Weihnachten, leben in ihr fort.

Emilia Smechowski „Wir Strebermigranten“, Verlag: Hanser Berlin, 2017, 224 Seiten, ISBN 978-3446256835