Wie gewinnt man den beliebten Pulitzer-Preis für Belletristik im Jahr 2021? Louise Erdrich gelang dies, indem sie ein glänzendes Buch über ein dunkles Kapitel der USA schrieb: 1953 verabschiedete der dortige Kongress ein Gesetz, das sämtliche Verträge mit den Stämmen der indigenen Bevölkerung aufkündigte. Die daraus abgeleitete „Terminationspolitik“ enteignete und assimilierte unzählige Ureinwohner:innen. Die US-amerikanische Autorin mit indigenen (und deutschen) Wurzeln erzählt anhand ihrer Hauptfigur, einem Stammesratvorsitzenden, die Geschichte des Kampfes von David gegen Goliath, vom Einzelnen gegen den Staat. Ein aufrührendes Werk über einen dunklen Teil amerikanischer Geschichte, der nicht vergessen werden darf. | lk

 

Louise Erdrich „Der Nachtwächter“, Verlag: Aufbau Berlin, 2021, 496 Seiten, 24 €

 

image_printdrucken