„Dieses Buch stärkt mit geballter Expertise unser demokratisches Immunsystem gegen alte Verschwörungserzählungen auf neuem Coronanährboden“, so Anne Wizorek, Beraterin für digitale Strategien über den vorliegenden Sammelband. Er analysiert das Phänomen einer erschreckend breiten Koalition neuer und alter Feinde einer aufgeklärten Gesellschaft. Über 40 Expert:innen sind darin versammelt, die sich fundiert den einzelnen Gruppierungen und Milieus widmen, deren Vernetzung aufzeigen und vor den Auswirkungen einer antidemokratischen Welle im Gefolge der Coronakrise warnen. Ein tapferes Buch gegen die Normalisierung von Verschwörungsnarrativen, Wissenschaftsfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus. Wichtiger denn je. | lk

 

Heike Kleffner, Matthias Meisner (Hg.) „Fehlender Mindestabstand: Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde“, Verlag: Herder, 2021, 352 Seiten

 

image_printdrucken