1

Bahnlektüre
Neukölln-Krimi

Heute wird es spannend hoch zwei! Erstens ist der empfohlene Krimi mit sozialem Anliegen an sich schon bemerkens- und zweitens ist die Geschichte hinter der Geschichte absolut erzählenswert. Die Neuköllner Autorin (selbst lange Sozialarbeiterin) besuchte nach einem Burnout ein, zwei Volkshochschulkurse in kreativem Schreiben und machte prompt ihre schriftstellerische Berufung zum Beruf. Der jetzt vorliegende vierte Band ihrer Berliner Krimireihe um den gerade aus einer Entzugsklinik entlassenen Kommissar Breschnow handelt von Obdachlosigkeit und Demenz – und der Kombination von beidem. „Klischeebrechend, realitätsnah, düster und dabei absolut gesellschaftlich relevant“, so Friedericke Hartwig von der Buchhandlung Die gute Seite. | lk

 

Connie Roters „Tödliches Vergessen“, Verlag: Parlez, 2021, 368 Seiten