Das Buch stehe als eine Vertreterin der „Philosophie am Rande und ein bisschen jenseits der Akademie ganz gut für das Credo unseres Ladens“, gibt Heike Vasel von der Buchhandlung mit dem reizenden Namen „Buchladen zur schwankenden Weltkugel“ zu Protokoll und stellt uns ein Werk mit dem nächsten reizenden Namen vor. „Die Erotik des Ohrs“ ist ein biographischer Essay über den großen Theodor W. Adorno an vier verschiedenen Stationen seines Wirkens (Wien, Los Angeles, New York und…: Darmstadt!) und dreht sich um die Bedeutung des Hörens und der Musik in Adornos Werk und seiner Praxis. Die Autorin hole Adorno auf positive Weise von seinem hohen Sockel und bediene sich einer Sprache, die elegant sei, witzig und pointiert. | lk

Iris Dankemeyer „Die Erotik des Ohrs“, Verlag: Edition Tiamat, 2020, 408 Seiten, ISBN 978-3-89320-257-7

image_printdrucken