Sonst oft marginalisierten Perspek­tiven eine Bühne zu geben, dieses Ziel verfolgt die auf afrikanische und afrodiasporische Literatur spezialisierte Buchhandlung Interkontinental in Friedrichshain und so versteht sich auch der heutige Tipp von Venice Trommler. Es ist der historische Roman einer 36-jährigen ghanaischen Autorin, die anhand einer „merkwürdigen Freundschaftsbeziehung mit Hierarchie­gefälle“ (zwischen einer schwarzen Herrschertochter und einer schwarzen Sklavin in der britischen Kronkolonie Goldküste) eine Geschichte über Freiheit und Unfreiheit, Schuld und Unschuld und den oft schmalen Grat dazwischen erzählt. „Ein sehr spannendes Gegenstück zu kolonialer Reiseliteratur oder zu kolonialen Sehnsuchtsromanen.“ | lk

Ayesha Harruna Attah „Die Frauen von Salaga“, Verlag: Diana, 2019, 320 Seiten, ISBN 978-3453292192

image_printdrucken