Wie es sich anfühlt, zum Zuhausebleiben angehalten zu sein, wissen wir inzwischen alle. Wie es ist, über 30 Jahre nicht mehr vor die Tür zu dürfen, ist eine andere Geschichte. Und diese empfiehlt uns heute Katharina von Uslar von der Buchhandlung Uslar & Rai in Prenzlauer Berg: Trotz beklemmender Voraussetzungen sei der Roman nämlich „wahnsinnig optimistisch und rührend in der Zeichnung seiner Figuren.“ Ein dichtender Graf wird in den Wirren der Russischen Revolution zu lebenslangem Hausarrest verurteilt. Nicht in irgendeinem Haus, sondern im Moskauer Luxushotel Metropol. Ein Lehrstück darüber, wie sich ein Mensch von seinem Schicksal nicht entmutigen lässt und seiner Situation mit Haltung und Lebensfreude begegnet. | lk

Amor Towles „Ein Gentleman in Moskau“, Verlag: List Hardcover, 2017, 560 Seiten, ISBN 978-3471351468

image_printdrucken