Heimlektüre
Es gibt ein Danach

Es beginnt mit einem waschechten Cliffhanger: Mattias ist tot und was wirklich mit ihm geschah, bleibt (zunächst) ein Geheimnis. Das Werk eines relativ jungen holländischen Autors hat Beate Klemm von der Buchhandlung „lesen und lesen lassen“ buchstäblich die Mittags­pause versüßt. Aus der Sicht unterschied­licher Menschen, die direkt oder indirekt mit der Titelperson zu tun hatten, entspinnt sich ein Geflecht aus ganz individuellen Rückschauen. Puzzleartig und in der Form eines Reigens gipfeln die Episoden in einer fulminanten Auflösung. „Ein mut­machendes Buch mit einem erstaunlichen Bezug zur jetzigen Zeit und einem äußerst überraschenden (und hier unerwähnten) Ende.“ Und die Brücke zur Corona-Krise? „Es gibt ein Danach!“ | lk

Peter Zantingh „Nach Mattias“, Verlag: Diogenes, 2020,  256 Seiten, ISBN 978-3257071290