Schon lange bevor Greta Thunberg zum Gesicht und Sprachrohr der Klimaschutzbewegung wurde, gab es fundierte Berechnungsmodelle und dunkle Voraussagen in puncto Erderwärmung. Genauer gesagt seit den 1960ern, erzählt uns Martin, Student der Informationstechnik im Maschinenwesen. „Und nichts hat sich getan“ ist eine der bedrückendsten Erkenntnisse aus dem vorliegenden Sachbuch. Sehenden Auges in die Katastrophe – damit dieses Motto endlich auf der Müllhalde, Pardon, dem Wertstoffhof der Vergangenheit landet, stellen die Autoren zum Ende ihres faktenreichen Werks einen „10-Punkte-Masterplan zur Weltrettung“ vor. Ob die rege Nutzung klimafreundlicher öffentlicher Verkehrsmittel wohl mit an Bord ist? Wir stünden jedenfalls bereit. | lk

Stefan Bonner, Anne Weiss „Planet Planlos: Sind wir zu doof, die Welt zu retten?“, Verlag: Knaur HC, 2017, 320 Seiten, ISBN 978-3426214329

image_printdrucken