Der Bahnhof Gransee ist fertig – nach knapp 17 Monaten Bauzeit. Damit hat die Deutsche Bahn einen weiteren Meilenstein im Großprojekt „Streckenertüchtigung Berlin – Rostock“ umgesetzt. Im Auftrag des Amtes Gransee wurden die Vorplätze zu beiden Seiten der Gleise, eine Fahrradabstellanlage und die Personenunterführung umund neugebaut. Reisende kommen daher jetzt nicht nur bequemer, sondern vor allem barrierefrei zum Zug – und durch die neue Verbindung der beiden Ortsteile gewinnt der Bahnhof Gransee zudem städtebaulich an Bedeutung.

Die durchgehenden Hauptgleise und das Überholgleis des insgesamt 1,6 Kilometer langen Abschnitts wurden für eine Radsatzlast von 25 Tonnen ausgebaut. Dafür mussten unter anderem Weichen ausgetauscht und die Entwässerungsanlagen modernisiert werden. Für die Bahntechnik wurden zudem neue Kabel verlegt sowie die Zugsicherungstechnik und die Oberleitungsanlagen erneuert.

„Wir haben hier gebaut und der Zugverkehr lief weiter“, resümiert die verantwortliche Projektingenieurin der DB Netz AG, Karin Uhlig. „Das war für das Projektteam, die Bauüberwachung sowie alle unsere Auftragnehmer nicht ganz einfach. Hilfreich war dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Amt Gransee.“

image_printdrucken