Das Berliner S-Bahn-Museum zeigt noch bis zum 28. Dezember eine Sonderausstellung zur Nordsüd-S-Bahn. Berlins einzige unterirdische S-Bahnstrecke entstand zwischen 1934 und 1939 und spiegelt wie keine andere Bahn die wechselvolle deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts wider. Die umfassende Ausstellung zeigt Impressionen von Bau, Zerstörung, Überflutung 1945 bis zu den „Geisterbahnhöfen“ zu Mauerzeiten. Zu sehen ist die Schau in dem ungewöhnlichen Ausstellungsort einer ehemaligen unter­irdischen Toilettenanlage. Diese wurde durch die Berliner Unterwelten e. V. zu Ausstellungs­räumen umfunktioniert. Der Zugang befindet sich auf der Verkehrsinsel der Behmstraße (Nähe Kreuzung Badstraße).

s-bahn-museum.de

Das S-Bahn-Museum immer am letzten Samstag des Monats 11 – 17 Uhr geöffnet.
Bf Gesundbrunnen S1, S2, S25, S25, S41, S42, U8

image_printdrucken