Die Deutsche Bahn investiert rund 260 Millionen Euro in den Ausbau des ICE-Werks in Rummelsburg. Bis 2023 wird die Werkshalle vergrößert, größere Materiallager und zusätzliche Behandlungs- und Abstellanlagen für ICE- und Intercity-Züge entstehen. Künftig gehen rund 30 Prozent mehr Züge zuverlässig gewartet und frisch gereinigt von Rummelsburg auf ihre Fahrt. Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der DB für Berlin, Ramona Pop, Wirtschaftssenatorin des Landes Berlin, Michael Peterson, Vorstandsvorsitzender DB Fernverkehr und Peter Pöhlmann, Leiter ICE-Werk Rummelsburg starteten mit einem symbolischen Spatenstich den Ausbau.

image_printdrucken