Um sturmanfällige Bäume noch besser zu identifizieren, setzt die Deutsche Bahn (DB) jetzt Satelliten ein, die aus dem Weltall heraus Bäume an Bahnstrecken vermessen und so eine digitale Vegetationskarte erstellen. Erfasst werden deutschlandweit der Baumbestand, der Abstand der Vegetation zu Gleisen sowie die Wuchshöhe der Gehölze. Für das Projekt arbeitet DB zusammen mit dem Startup „LiveEO“. Das Unternehmen wertet die Bilder der Satelliten aus und erstellt daraus die digitalen Vegetationskarten entlang der Bahnstrecken.

Etwa 70 Prozent der DB-Gleise führen durch Gebiete mit Baumbestand. Die Bahn hat die Vegetationspflege entlang ihrer Strecken in den vergangenen Jahren bereits deutlich erweitert, um sturmsicherer zu werden. Neben dem Rückschnitt am Gleis und der Förderung stabiler Baumarten zählt eine intensivierte Inspektion der Vegetation dazu. Jährlich stehen 125 Millionen Euro für die Vegetationspflege zur Verfügung.

image_printdrucken