Wer schon immer mal mit Horst Evers einen Blick ins stille Örtchen werfen wollte, der hat jetzt endlich Gelegenheit dazu. Denn DB Regio Nordost konnte den Autor und Kabarettisten als Tester für die neu umgebauten Talent 2-Züge gewinnen. Und so prüft Evers mit rotuiniertem Blick eben auch das neue Design der runderneuerten WCs. Wie sein Ergebnis ausfällt, ist ab sofort in einem Video auf der Kampagnenseite des Regio-Portals zum Umbau der Züge zu sehen. Dort stimmt bereits ein weiterer Film auf die komplette Serie ein, die DB Regio Nordost geplant hat.


Screenshot: DB Regio Nordost

 

An der Seite von Horst Evers steht Moderatorin Nadine Heidenreich. Gemeinsam können die Zuschauer:innen den beiden auf ihrer  Erkundungstour durch die DB-Werkstätten folgen und erfahren, was so alles zu tun ist, bis die Bahn im Netz Elbe-Spree an den Start geht.

 

Weitere Videos folgen

In regelmäßigen Abständen sollen in den kommenden Monaten weitere Videos folgen – deren Inhalt die ein oder andere Überraschung bereithalten wird. Stets ist die Kamera aber ganz nah dran und ermöglicht so einen detailreichen Einblick in die Arbeit der Mitarbeiter:innen in den Werkstätten.


Screenshot: DB Regio Nordost

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir Nadine Heidenreich und Horst Evers für dieses spannende Projekt gewinnen konnten und sie nun durch die unterschiedlichen Themengebiete führen“, heißt es von DB Regio Nordost. „Nadine Heidenreich wird in die Rolle der Interviewerin schlüpfen, während Horst Evers die Rolle des Testers zukomt.“ Der Kabarettist stelle dabei ein tolles Pendant zur in Cottbus aufgewachsenen Heidenreich dar, heißt es weiter. „Weil beide sehr unterschiedlich an die Sache rangehen.“

 

Unter rollendem Rad

Die ersten für das Netz Elbe-Spree umgebauten Talent 2-Fahrzeuge sind bereits auf der Schiene im Einsatz. Insgesamt sollen 145 Doppelstockwagen, 31 Loks und 41 Triebwagen umgebaut werden. Die Ansprüche an die Fahrzeuginstandhaltung sind hoch: Unter rollendem Rad, also im laufenden Betrieb, werden einzelne Doppelstock- und Triebwagen aus dem Verkehr genommen, zeitweise durch andere Fahrzeuge ersetzt und sofort nach der Runderneuerung wieder eingesetzt.

 

Zug als Grafik

Das Ergebnis kann man sich im Internet ansehen. Auf der zugehörigen Kampagnenseite sind nicht nur die Videos zu finden, sondern auch eine klickbare Darstellung des Zuges, die die Neuerungen genauer beschreibt.

 

Nachhaltigkeit im Fokus

Ab 11. Dezember 2022 fahren auf den am stärksten nachgefragten Strecken in Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt deutlich mehr Züge. Die Mission von DB Regio Nordost ist es, aus vorhandenen Ressourcen wahre Komfortwunder zu schaffen. Statt Züge im besten Alter auszumustern, bekommt die Flotte deshalb eine komplette Runderneuerung. Wer den Umbau im Detail verfolgen will, wird fündig unter:

bahn.de/elbe-spree

 

image_printdrucken