Ausflüge | 2019/13 - 4. Juli, S. 10


Pack’ die Badehose ein


Diese Seen bieten in Berlin und im Umland eine erfrischende Abkühlung


Der Himmel ist wolkenlos und die Sonne gibt alles – da sind ein Ausflug an den See oder eine Abkühlung nach einem langen Tag im Büro genau das Richtige. Gut, dass Berlin und Brandenburg dafür viele Möglichkeiten bieten.

Strandbäder
Foto: Kelisi/CC


Lieper Bucht an der Insel Lindwerder
Schattenplätze in einem kleinen Wäldchen, ein großer Sandstrand und mehrere kleine Badestellen geben in der Lieper Bucht den Blick auf die Havel und die Insel Lindwerder frei. Das Wasser ist von guter Qualität und die Badestelle ist mit einer Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe schnell zu erreichen.
Anfahrt: S1, S7 oder RE1, RE7, RB21, RB22, RB33 bis Bf Wannsee, von dort geht es weiter mit dem Bus 218 bis Haltestelle Lindwerder.

Sandstrand an der Bürgerablage
Die Badestelle Bürgerablage in Spandau hat bereits eine lange Geschichte. Sie hat sich schon um die Wende großer Beliebtheit erfreut und befand sich lange Zeit in unmittelbarer Nähe zur Berliner Mauer. Die Badegäste schätzen an der Bürgerablage nicht nur den schönen Sandstrand, sondern auch das Strandlokal mit Biergarten
und gut bürgerlicher Küche.
Anfahrt: S3, S9 oder RE2, RE4, RE6, RB10, RB13, RB14 bis Bf Spandau, von dort geht es weiter mit dem Bus 136
bis zur Haltestelle Papenberger Weg.

Waldidyll am Kleinen Müggelsee
Eine große Liegefläche mit schönem Sandstrand direkt am Wasser lädt am Kleinen Müggelsee im Südosten der Hauptstadt zum Baden ein. Hier finden Sonnenanbeter und Schattensucher gleichermaßen schöne Plätze zum Verweilen. Etwas abseits findet sich zudem eine kleine Bucht und für den kleinen Hunger zwischendurch sind in unmittelbarer Nähe zwei Restaurants.
Anfahrt: S3 bis S-Bf Köpenick, von dort geht es weiter mit dem Bus?X69 bis zur Haltestelle Odernheimer Straße.

Bade-Paradies am Straussee
Mehrere Badestellen, ein kleines historisches Freibad und eine idyllische Liegewiese – all das findet sich am Straussee in Strausberg. Mit seinen 136?Hektar gehört er zu den landschaftlich reizvollsten Seen in Brandenburg. Das Wasser ist klar, das Ufer feinsandig. Und wer schon immer mal tauchen wollte, der ist am Straussee ebenfalls richtig. Vor  Ort befindet sich eine Tauschschule.
Anfahrt: S5 oder RB26 bis zum S-Bf Strausberg, von dort geht es entlang der Stadtmauer zu Fuß bis zu den ersten Liegewiesen.

Verlassene Buchten am Groß Glienicker See
Von den zwei offiziellen Badestellen ist der feine und sonnige Sandstrand am Nordufer besonders empfehlenswert, weil es hier ruhiger zugeht als auf der Südseite gegenüber. Wer es gerne noch abgeschiedener mag und Schatten sucht, kann entlang des Nordufers ein paar verlassene Buchten finden. Ein kleiner Weg auf Höhe der Seepromenade 61 führt zu diesen Stellen.
Anfahrt: S3, S9 oder RE2, RE4, RE6, RB10, RB13, RB14 bis Bf Spandau, von dort geht es weiter mit dem Bus?638 oder 697 bis zur Haltestelle Am Anger.

Sandige Buchten an der Großen Steinlanke
Sauberen Boden sowie viele Strandplätze und sandige Buchten entlang des Ufers – all das bietet die Große Steinlanke.
Das Wasser ist klar und sauber und die Badestelle eignet sich auch für einen Ausflug mit Kindern. Da in unmittelbarer Nähe kein Imbiss ist, sollte man sich seine Verpflegung selbst mitbringen.
Anfahrt: S1, S7 bis S-Bf Nikolassee, von dort fährt ein Bus bis zur Haltestelle „Große Steinlanke“ oder mit dem Rad sind es noch etwa 15 Minuten.

Entspannung am Schlachtensee
Mitten in Berlin, genauer im beschaulichen Zehlendorf, befindet sich der Schlachtensee unweit des gleichnamigen S-Bahnhofs. Mit einer Größe von fast 42 Hektar ist er der größte See der Grunewaldseenkette. Von der S-Bahntrasse aus ziehen sich Liegewiesen bis an den See. Dank Kinderspielplatz und Gaststätte mit Biergarten eignet sich der Schlachtensee wunderbar für einen Ausflug mit der ganzen Familie.
Anfahrt: S1 bis S-Bf Schlachtensee, von dort sind es wenige Meter Fußweg.

Freizeitspaß am Plötzensee
Das Strandbad Plötzensee bietet beste Voraussetzungen für seine Gäste. Vom Sandstrand aus geht es schnell und bequem ins Wasser. Der Strand ist außerdem mit einem Kinderspielplatz und mehreren Sportplätzen ausgestattet, auf denen die Besucher Volleyball, Tischtennis oder Fußball spielen können. Unweit des Bades lädt zudem der Kastaniengarten mit seinem Biergarten zum Verweilen ein.
Anfahrt: S41, S42 bis S-Bf Beusselstraße, von dort sind es noch etwa 20 Minuten zu Fuß oder neun Minuten mit dem Fahrrad. Eintritt: 5,50 €

Baden in der Fontanestadt
Ein Besuch des Ruppiner Sees in Neuruppin darf im Jahr des Fontane-
Jubiläums natürlich nicht fehlen. Der Geburtsort des Dichters liegt am längsten See Brandenburgs. Zahlreiche familienfreundliche Badestellen reihen sich hier aneinander. Und für wen es zum Abschluss des Tages etwas Kultur sein darf: Vom 23. bis 25. August finden noch mal zahlreiche Veranstaltungen rund um das Schaffen Theodor Fontanes statt.
Anfahrt: RE6 bis zum Bf Neuruppin, dann sind es bis zum Badespaß noch etwa anderthalb Kilometer Fußweg.

Frische im Naturquellgebiet
Wer eine etwas weitere Anreise für die Erfrischung im kühlen Nass nicht scheut, dem sei das Naturbad in Dippmannsdorf im Hohen Fläming ans Herz gelegt – denn das Wasser dort stammt direkt aus dem Naturquellgebiet. Wasserrutsche, Erdtrampolin, Tischtennisplatte und eine Liegewiese mit Beachvolleyballfeld runden das Badevergnügen ab. Am Wochenende gibt’s sogar selbstgebackenen Kuchen.
Anfahrt: RE1 bis Bf Brandenburg a. d. Havel, von dort geht es mit dem Bus 581 weiter bis nach Dippmannsdorf. Oder RE7 bis Bf Bad Belzig, von dort fährt dann der Bus 580. Eintritt: 2 €