Ausflüge | 2019/10 - 23. Mai, S. 12


Zum Hechtfest nach Teterow


Schildbürger, Speedway und Slawen auf der Burgwallinsel


Wenn die Teterower immer am Wochenende vor Pfingsten, dem 1. und 2. Juni 2019, ihr Hechtfest feiern, hat das mit einer Sage zu tun und die ging so: Einst hatte der Stadtfischer einen kapitalen Hecht gefangen. Um ihn bis zum Schützenfest frisch zu halten, beschlossen die Stadtväter, den Hecht zurück in den See zu setzen – mit einer Glocke um den Hals.

Teterow
Eine Barkasse bringt die Ausflügler auf die Burgwallinsel im Teterower See. Foto: Koch
 

Durch das ständige Läuten wäre er leicht wiederzufinden. Der Fischer fuhr also hinaus, setzte den Hecht samt Glocke ins Wasser und schnitt zur Sicherheit eine Kerbe ins Boot, genau an der Stelle, wo er den Fisch ins Wasser ließ … Ihren Schildbürgerstreich nehmen die Teterower mit viel Humor, setzten dem Hecht mit einem Brunnen sogar ein Denkmal auf dem Marktplatz. Zum Hechtfest führen junge Teterower besagte Sage als Ballett auf. Groß und Klein sind eingeladen zu buntem Markttreiben, Musik und Tanz.



Spannende Rennen auf dem Bergring

Es gibt noch mehr, was Teterow in der Mecklenburgischen Schweiz so besonders macht: Der Ort nennt sich stolz „Bergringstadt“. Der Bergring in den nahen Heidbergen ist die größte Natur-Grasbahn für Motorradsport in Europa. Seit 1930 werden hier Wettkämpfe ausgetragen. So startet am 9. Juni 2019 um 12 Uhr das 99. Internationale ADAC Teterower Bergringrennen. Fans kommen vom ZOB im Zentrum Teterows mit Shuttlebussen hin.

Wem das alles zu bunt und zu laut ist – Teterow kann auch blau, grün und leise. Die Stadt liegt am schönen Teterower See mit der Burgwallinsel. Einst siedelten hier Slawen, Reste ihrer Fluchtburg sind noch erhalten. Heute fühlen sich in diesem Revier viele Vogelarten wohl. Rund 40 Minuten laufen Naturliebhaber vom Bahnhof quer durch die Altstadt und am Seeufer entlang zur Anlegestelle der Barkasse „Regulus“. Sie setzt täglich außer montags von 10.30 bis 16.30 Uhr stündlich auf die Insel über. Hier bieten Wanderwege durch den Wald, Spielplatz, Naturbadestrand, Bootsverleih und das Restaurant Kurzweil und Entspannung. Seit 2010 gehört die Burgwallinsel zum schützenswerten Kulturgut der UNESCO.

Nach diesem Tagesausflug in das nette Städtchen Teterow, das übrigens der geografische Mittelpunkt von Mecklenburg-Vorpommern ist, sollte noch Zeit bleiben für den alten Teterower Bahnhof. Der Backsteinbau präsentiert sich frisch saniert als Kulturbahnhof. Die Galerie Teterow zeigt wechselnde Ausstellungen, aktuell bis 22. Juni „Feliks Büttner trifft Ringelnatz“. Im Galerie-Café lockt verführerisch der „Kalte Hund“, die beliebte Kekstorte. Nebenan hat sich das kleine, feine Restaurant Moshack etabliert – ein guter Tipp, sich vor der Heimreise mit dem RE4 und RE5 zu stärken.

 

Tourist-Information Teterow
Östliche Ringstraße 105, 17166 Teterow
Tel. 03996 172028  |  teterow.de

Hin & weg: z. B. mit  dem RE5
07:49 | 09:49 Uhr ab Gesundbrunnen, an 20:08 Uhr
09:29 | 11:29 Uhr  an Neubrandenburg, ab 18:30 Uhr

weiter mit  dem RE4
09:33 | 11:33 Uhr ab Neubrandenburg, an 18:25 Uhr
10:23 | 12:23 Uhr an Teterow, ab 17:33 Uhr
fährt nicht täglich, Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden

Ticket-Tipp: z. B. Quer-durchs-Land-Ticket (für 1 Person 44 € 2. Klasse, für 2. bis 5. Person plus 8 € pro Person 2. Klasse); gilt Mo - Fr ab 9 bis 3 Uhr des Folgetages, Sa/So und an bundeseinheitlichen Feiertagen ganztägig, bahn.de/fahrkartenshop