Ausflüge | 2019/01 - 10. Januar, S. 14


Gartenkunst im historischen Stadtkern


2019 lädt Wittstock (Dosse) zur Landesgartenschau ein


Am 18. April 2019 öffnet in Wittstock an der Dosse für sechs Monate die Landesgartenschau ihre Tore. Es ist die sechste ihrer Art im Land Brandenburg. Das rund 13 Hektar große Gartenschaugelände schmiegt sich regelrecht an den Verlauf der Wittstocker Stadtmauer, die als die einzig komplett erhaltene Backsteinstadtmauer in Deutschland gilt.

Wittstock

Zur Landesgartenschau 2019 wird sich an die Stadtmauer von Wittstock (Dosse) ein Meer aus Blumen schmiegen.
Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wittstock ist ein Ort der kurzen Wege. So ist die Altstadt von allen Punkten des Geländes der Gartenschau innerhalb weniger Minuten zu Fuß zu erreichen. Auch das Wittstocker Museum des Dreißigjährigen Krieges wird Bestandteil der Gartenschau sein. Der Besuch dort ist im Gartenschau-Ticket bereits enthalten.

In diesem Jahr würde Theodor Fontane seinen 200. Geburtstag feiern. Darum darf der berühmte Literat auf der Landesgartenschau in der Prignitz nicht fehlen. Gleich zwei Themengärten werden das Leben und Wirken des märkischen Dichters interpretieren.

Zudem wird es erstmals auf einer brandenburgischen Landesgartenschau einen sogenannten wachsenden Garten geben – also ein Areal, das erst während der Laufzeit der Schau entsteht und auf dem die verschiedensten Gärtnereien sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe ihre handwerkliche Kunst präsentieren können. Zu den Highlights zählt zudem die Hallenschau im aufwändig sanierten Güterboden am Bahnhof Wittstock.

Info
www.reiseland-brandenburg.de

www.laga.wittstock.de