Ausflüge | 2019/01 - 10. Januar, S. 14


Picasso, Barock und Van Gogh in Potsdam


Das Museum Barberini wartet 2019 mit weiteren Highlights auf


Nach Max Beckmann und Gerhard Richter, lockt das Museum Barberini in Potsdam auch in diesem Jahr mit großen Namen der Kunst. Das Haus am Alten Markt, das sich in kurzer Zeit zum Besuchermagneten der Brandenburgischen Landeshauptstadt entwickelt hat, präsentiert im Jahresverlauf gleich drei große Ausstellungen.

Henri Edmond Cross

Foto (Ausschnitt): Museum Barberini /„Der Strand von Saint-Clair, 1896“

So zeigt das Museum im ersten Quartal des neuen Jahres die Ausstellung mit dem Titel „Picasso. Das späte Werk“. Sie präsentiert Arbeiten aus der bisher kaum öffentlich gezeigten Sammlung Jaqueline Picasso. Darunter sind Werke, die zum ersten Mal überhaupt in einem Museum zu sehen sind (9. März bis 16. Juni 2019).

Mit „Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom“ stehen vom 13. Juli bis zum 16. Juni 2019 insgesamt 54 Meisterwerke aus den Sammlungen der Palazzi Barberini und Corsini Rom im Fokus. Darunter befindet sich eines der bedeutendsten Werke Caravaggios, sein 1589/99 entstandenes Gemälde „Narziss“.

Vom 26. Oktober 2019 an zieht dann Vincent Van Gogh ins Museum Barberini ein. Im Mittelpunkt der Schau stehen – erstmalig überhaupt – die Stillleben Van Goghs. Anhand von mehr als 20 Gemälden werden die entscheidenden Etappen im Werk und Leben des Künstlers nachgezeichnet. Zu sehen ist diese Schau bis zum 2. Februar 2020.

Info
www.reiseland-brandenburg.de

www.museum-barberini.com