Bauen | 2018/21 - 08. November, S. 13


Bau der neuen City-S-Bahn geht voran


Strecke Richtung Gesundbrunnen nimmt Ende 2020 Betrieb auf


Fast unbemerkt entsteht derzeit in der Mitte Berlins eine zweite Nord-Süd-Verbindung. „Sie wird die bisherige Achse der S-Bahn vom Nordbahnhof über Friedrichstraße und Potsdamer Platz entlasten und gleichzeitig den Hauptbahnhof noch besser anbinden“, sagt Thomas Rüffer, Projektleiter S 21 bei der DB Netz AG. Von Ende 2020 soll die neue City-S-Bahn auf dem ersten Teilstück Richtung Gesundbrunnen in Betrieb gehen.

Brücke Gesundbrunnen

Neue Brücke für die S-Bahn an der Perleberger Straße. Im Vordergrund ein Pfeiler der bestehenden Fernbahn.
Fotos: Matthias Schäfer

In nördlicher Richtung reicht die Strecke bereits bis in Höhe des Nordhafens an der Fennbrücke. „Hier queren wir zurzeit den Spandauer Kanal“, erklärt Thomas Rüffer. An dieser Stelle unterquert die künftige zweite Nord-Süd-Stammstrecke die bereits bestehende Brücke der Fernbahn, um dann auf den Nordring (in Höhe des S-Bahnhofs Wedding) einzuschwenken.

City-S-Bahn Bahnhof

Blick in den neuen S-Bahnhof unter dem Hauptbahnhof.
Foto: Matthias Schäfer

Auf dem Abschnitt kurz vor dem Hauptbahnhof ist von der neuen Strecke noch nicht so viel zu sehen. Doch dieser Eindruck trügt. Unter der Erde ist bereits einiges passiert. Nur wenige Meter nördlich der Invalidenstraße ist in einer Tiefe von 15 Metern schon der neue unterirdische S-Bahnhof im Rohbau fertig. Es handelt sich hierbei um ein provisorisches Bauwerk mit einem 80 Meter langen Bahnsteig. Damit kann Ende 2020 ein S-Bahn-Pendelverkehr im 10-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Gesundbrunnen starten. Der vollständige unterirdische Bahnhof der City-S-Bahn wird jedoch voraussichtlich erst im Jahr 2025 fertig werden.

Matthias Schäfer

Info
bauprojekte.deutschebahn.com/p/berlin-s21