Bauen | 2018/21 - 08. November, S. 12


Mehr Pünktlichkeit und kürzere Fahrzeiten


Ausblick auf die wichtigsten Bauvorhaben in Berlin und Brandenburg


Rund 550 Millionen Euro wird die Deutsche Bahn am Ende dieses Jahres in Strecken und Bahnhöfe in Berlin und Brandenburg investiert haben. 2019 wird die Summe nach den Worten von Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Berlin, aller Voraussicht nach ähnlich hoch ausfallen. „Bauen ist leider immer mit Einschränkungen verbunden, doch am Ende werden die Fahrgäste pünktlichere Züge und kürzere Fahrzeiten haben“, sagte Kaczmarek.

Zum Beispiel auf der S-Bahnlinie S 7 zwischen Ahrensfelde und Potsdam. Zwischen den Bahnhöfen Babelsberg und Hauptbahnhof entsteht derzeit ein zweites Gleis. „Das bringt für die Fahrgäste einen Zeitgewinn von zweieinhalb Minuten und wird auf der Linie insgesamt für mehr Pünktlichkeit sorgen“, sagte Olaf Schroeder von DB Netz AG. Ende März 2019 soll dieses Gleis in Betrieb gehen.

Neue Brücken an der S 2: Gebaut wird ebenso im Nordosten des S-Bahn-Netzes an der S 2 zwischen dem Karower Kreuz und Bernau. Hier setzt die DB den Neubau von Brücken fort, was bis Mai 2019 zu Unterbrechungen bei der S-Bahn führen wird. Am anderen Ende der S 2 im südlichen Bereich von Lichtenrade hat die DB zudem mit dem Bau von Lärmschutzwänden begonnen. Hier soll in den nächsten Jahren die zweigleisige Fernbahnstrecke Berlin-Dresden wiederaufgebaut werden (Dresdner Bahn), was künftig zu einer Verkürzung der Fahrzeit zum Flughafen BER sowie nach Dresden führen wird.

Weiterer Schwerpunkt 2019 in diesem Abschnitt ist der Neubau von Eisenbahn-Überführungen, weil entsprechende Bahnübergänge geschlossen werden müssen.

Bauvorhaben

 

Instandhaltung Nord-Süd-Tunnel:

An zwei Wochenenden im Januar 2019 wird der S-Bahn-Verkehr im bestehenden Nord-Süd-Tunnel zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße unterbrochen, um ihn zu warten und Reparaturen durchzuführen. Die unterirdische Strecke wird auch in den folgenden Jahren für diese regelmäßig anfallenden Arbeiten gesperrt.

Sanierung von Bahnhöfen:

Die Sanierung von Bahnhöfen schreitet ebenso voran. So hat im August die Grunderneuerung des Bahnhofs Schöneweide begonnen, die bis 2021 fortgesetzt wird. Im Bahnhof Zoologischer Garten geht der Umbau des Empfangsgebäudes weiter, der nun auch die Fernbahnhalle umfasst. In Cottbus nähern sich die Bauarbeiten hingegen dem Ende. Im Dezember 2019 soll der Umbau der Verkehrsstation beendet sein. Damit ist dort künftig jeder Bahnsteig mit Aufzügen erreichbar. Und am Berliner Ostbahnhof steht die Sanierung des Hallendachs an. Geplante Bauzeit ist von Juli 2020 bis Dezember 2023.

Elektronische Stellwerke:

Fortgesetzt wird auch die Umstellung auf elektronische Stellwerke. Schwerpunkt im ersten Halbjahr ist der Abschnitt der S 7 und S 75 zwischen Lichtenberg und Wartenberg beziehungsweise Ahrensfelde. Hier müssen unter anderem 110 Signale umgerüstet werden, was zwischen Februar und Juni 2019 zu abschnittsweisen Unterbrechungen der S-Bahn-Linien führt.

Matthias Schäfer


bauprojekte.deutschebahn.com

bauinfos.deutschebahn.com