Ausflüge | 2018/21 - 08. November, S. 8


Streifzug mit der App DB Ausflug


Kulturspaziergang durch die Elbstadt Dresden


Dresden, auch liebevoll „Elbflorenz“ genannt, quillt geradezu über vor Kultur: Mehr als 50 Museen liegen dicht an dicht, von A wie Albertinum bis Z wie Zwinger. Bei einem Rundgang durch die Altstadt stoßen Sie auf ein geschichtsträchtiges Gebäude nach dem anderen. Wählen Sie aus dem großen Angebot die Ausstellung, die Sie am meisten interessiert, und genießen Sie das besondere Flair der sächsischen Hauptstadt an der Elbe. Wer schon einmal original Dresdner Stollen kosten möchte, schaut im Traditionscafé Kreutzkamm vorbei oder auf dem berühmten Striezelmarkt, der am 28. November eröffnet.

Stadtsilhouette

Foto: Anja Upmeier

Ihr Ausflug führt Sie als erstes in das Stadtmuseum Dresden. In vier Sälen stellen Ihnen mehr als 1.000 Exponate, Medienstationen und Filminstallationen die über 800-jährige Stadtgeschichte vor. Wenig später erreichen Sie den Neumarkt mit der im Zweiten Weltkrieg zerstörten, bis 2005 wiedererrichteten Frauenkirche.

Das Albertinum, im 16. Jahrhundert als Zeughaus erbaut, beherbergt heute statt militärischer Waffen Kunstwerke vom Anfang des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, von Caspar David Friedrich bis Gerhard Richter. Die aktuelle Sonderausstellung wirft ein Schlaglicht auf die Kunst der DDR. Flanieren Sie nun ein Stück am winterlichen Elbufer entlang, vorbei an den Brühlschen Terrassen, die sich der umtriebige Graf Brühl im 18. Jahrhundert als Lustgarten anlegen ließ.

Ihr Weg führt Sie weiter zur Semperoper am Theaterplatz, eines der schönsten Opernhäuser weltweit, und zum Dresdner Zwinger. Nehmen Sie sich, je nach Interesse, Zeit für die Gemäldegalerie Alte Meister mit der Sixtinischen Madonna oder für die umfangreiche Porzellansammlung.

Damit ist Dresdens Kulturprogramm noch lange nicht vorbei. Nach einer Stärkung in einer der zahlreichen Gaststätten erreichen Sie das Residenzschloss. Ende des 15. Jahrhunderts als sächsisches Machtzentrum erbaut, ließ man es nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges bis 2013 als Museumskomplex rekonstruieren. Die Staat-
lichen Kunstsammlungen Dresden präsentieren darin die beeindruckenden Exponate aus den Schatzkammern der Kurfürsten und Könige.

Vorbei am Kulturpalast im modernistischen Stil der DDR, 2017 nach Rundumsanierung neu eröffnet, kommen Sie zurück zum Altmarkt. Ab dem 28. November liegt er im Lichterglanz des Striezelmarktes. Handgefertigten Stollen können Sie auch
im Traditionscafé Kreutzkamm probieren. Vorfahre Heinrich J. Kreutzkamm war immerhin Königlicher Hofkonditor.

Derart auf die Adventszeit eingestimmt, begeben Sie sich zurück zum Hauptbahnhof und in die bequemen Sitze der Regionalbahn.

Martina Göttsching

Hinfahrt:
z. B. um 9.18 Uhr mit RE 5 ab Berlin Hbf, ab Elsterwerda weiter mit RB 31 bis Dresden Hbf

Rückfahrt:
z. B. um 19.08 Uhr mit RB 31 ab Dresden Hbf

Fahrzeit:
ca. 3 Stunden 25 Minuten

Ticket-Tipp
Quer-durchs-Land-Ticket für bis zu 5 Personen

www.bahn.de/brandenburg
www.vbb.de

 

Die Tourempfehlung „Dresden: ein Spaziergang durch die Epochen“ mit Offline-Karte und nützlichen Serviceinfos gibt’s mit DB Ausflug kostenfrei aufs Smartphone.

Über den roten Button in der App geht’s direkt zur Reiseplanung anhand der aktuellen Fahrplandaten.

Dauer: ca. 5 h, Strecke: 5 km


Mit der App „DB Ausflug“ unterwegs

  • über 200 Touren durch Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt
  • Wander-, Rad- und Kanutouren, Stadtrundgänge, Badespaß und mehr
  • inklusive individueller Anreiseinfos, immer aktuell
  • Filtern nach Aktivität, familienfreundlich, barrierefrei u.v.m.
  • Orientierung per Offline-Karte
  • Events in Brandenburg
  • Routing zu Events und Sehenswürdigkeiten