Ausflüge | 2018/19 - 11. Oktober, S. 10


Durch Gärten und Schlösser – die Sanssouci-Tour


Mit seinen Gärten und Schlossbauten schuf Friedrich der Große in und um Potsdam eine einzigartige Kulturlandschaft. Folgen Sie den Spuren des „Alten Fritz“ – bei einem sorglosen Spaziergang durch den Schlosspark Sanssouci.


Start: S-Bf Potsdam Hauptbahnhof
Ziel: S-Bf Potsdam Hauptbahnhof
Linie: S7
Länge: ca. 5,5 km
Dauer: ca. 2 Stunden
Weitere Touren unter www.sbahn.berlin/ausfluege


Karte: Terra Press

Ihre Tour in die preußische Vergangenheit beginnt mit einer S-Bahn-Fahrt bis zum Potsdamer Hauptbahnhof. Verlassen Sie den Bahnhof in Richtung Friedrich-Engels-Straße. Von hier geht es zum Beispiel mit dem Bus 695, der Sanssouci-Linie, durch die historische Innenstadt bis zur Haltestelle Schloss Sanssouci Punkt1.

Eine breite Treppe führt zur königlichen Sommerresidenz, die Friedrich II. einst nach eigenen Skizzen errichten ließ. Lassen Sie Ihren Blick über die Terrassenanlage mit der großen Fontäne schweifen und steigen Sie anschließend die Treppe am linken Rand der Weinreben hinab.

Etwa auf halber Höhe zweigt nach links ein Weg ab, über den Sie den Holländischen Garten erreichen. Dort wiederum links befindet sich die Bildergalerie Punkt2, die zu einer Besichtigung einlädt.

Der Weg geradeaus durch den Holländischen Garten führt zur Kleinen Fontäne und von dort aus über die Hauptallee rechts zur Großen Fontäne. Hier biegen Sie links und gleich darauf vor der Brücke wieder rechts ab, bis nach etwa 500 Metern entlang eines Wasserlaufs  vor Ihnen das Chinesische Haus Punkt3 auftaucht.


Schloss Sanssouci, Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel
 

Gehen Sie links um das Chinesische Haus herum und wählen Sie dahinter den zweiten Weg nach links. Anschließend geht es rechts in den Ökonomieweg-Sanssouci, dem Sie durch den Rehgarten zum Neuen Palais Punkt4 folgen, das schon von weitem an seiner hohen Kuppel erkennbar ist. Nach rechts am Schloss vorbei führt Sie die Beschilderung zum Belvedere auf dem Klausberg durch den Hopfengarten genannten Teil des Parks.

Sie überqueren die Maulbeerallee und schwenken nach rechts in den Fußweg, der in einigen Kurven zum Belvedere auf dem Klausberg Punkt5 hinaufführt.

Von oben offenbart sich ein wunderschöner Blick auf die hügelige und seenreiche Umgebung von Potsdam. Anschließend treten Sie von der Aussichtsterrasse des Belvederes nach links entlang des Weinbergs den Abstieg in den Park an, der am Restaurant und Café Drachenhaus vorbeiführt.

Nach einer kleinen Erfrischung in herrschaftlichem Ambiente gelangen Sie über die Treppe wieder zur Maulbeerallee, die Sie überqueren und nach links auf den parallel laufenden Fußweg schwenken.

Ein Stück weiter quert die Tour erneut die Maulbeerallee und führt über die Treppen hinauf zum imposanten Orangerieschloss Punkt6, auch Neue Orangerie genannt. Wenden Sie sich auf der Terrasse mit Blick auf das Schloss nach rechts und durchqueren Sie an einer Aussichtsplattform vorbei den Nordischen Garten.

Nach einem kurzen Stück bergab führt Ihr Weg nach rechts durch das Felsentor und bringt Sie zu den Neuen Kammern und der Historischen Mühle. Nach links erreichen Sie entlang der Straße erneut das Schloss Sanssouci. Mit der Sanssouci-Linie geht es zurück zum Potsdamer Hauptbahnhof.

 


Tourhighlight Punkt1
Schloss Sanssouci


Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

1744 zeichnete Friedrich II. Skizzen für ein Schloss auf Höhe eines Weinbergs, das die Harmonie zwischen Kunst und Natur widerspiegeln sollte. Ein Jahr später begann der Bau seiner Sommerresidenz „Ohne Sorge“ – dem heutigen UNESCO-Weltkulturerbe.

Maulbeerallee, 14469 Potsdam
bis 31. Oktober 2018: Di-So 10-17.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 8,00 €
www.spsg.de


Tourhighlight Punkt2
Bildergalerie


Foto: SPSG/Hans Bach

Friedrich II. ließ als leidenschaftlicher Sammler von Gemälden 1755 eine Bildergalerie für seine Schätze erbauen. Noch heute können in dem prachtvollen Gebäude 140 hochkarätige Gemälde des 16. bis 18. Jahrhunderts bestaunt werden.
 
Maulbeerallee, 14469 Potsdam
bis 31. Oktober 2018: Di-So 10-17.30 Uhr
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 5,00 €
www.spsg.de


Tourhighlight Punkt3
Chinesisches Haus


Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Die Mischung aus Stilelementen des Rokokos und ostasiatischer Bauformen machen das Chinesische Haus zu einem Hingucker. Lebensgroße goldene Darstellungen von Musikanten und Teetrinkern außen, wertvolles Porzellan des 18. Jahrhunderts sowie ein großes Deckenbild im Innenraum entführen die Besucher in ferne Welten.

Am Grünen Gitter, 14469 Potsdam
bis 31. Oktober 2018: Di-So 10-17.30 Uhr
Eintritt: 4,00 €, ermäßigt 3,00 €
www.spsg.de


Tourhighlight Punkt4
Neues Palais


Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Den repräsentativen Prachtbau ließ Friedrich II. als Gästewohnung und für Festlichkeiten errichten. Besichtigt werden kann das Untere Fürstenquartier, der kostbare Marmorsaal sowie der mit glitzernden Kristallen geschmückte Grottensaal.  

Am Neuen Palais, 14469 Potsdam
bis 31. Oktober 2018: Di-So 10-17.30 Uhr
Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €
www.spsg.de


Tourhighlight Punkt5
Belvedere auf dem Klausberg


Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Nach Vollendung des Neuen Palais plante Friedrich II. die Verschönerung der nördlichen Parkanlage. Auf dem Bornstedter Höhenzug ließ er 1770 das erste gemauerte Aussichtsgebäude der preußischen Residenz errichten: das Belvedere auf dem Klausberg.

Belvedere auf dem Klausberg
An der Orangerie 1, 14469 Potsdam
www.spsg.de


Tourhighlight Punkt6
Neue Orangerie


Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Das Orangerieschloss ist das jüngste Schlossgebäude im Park Sanssouci und mit seinen Brunnen, Arkaden und Terrassen ein Zeugnis von Friedrich Wilhelms IV. Liebe zu Italien. Es beherbergt einen Gemäldesaal, Hallen zur Überwinterung der Parkpflanzen sowie Herrschafts-, Gäste- und Bedienstetenwohnungen.

An der Orangerie 3-5, 14469 Potsdam
bis 31. Oktober 2018: Di-So 10-17.30 Uhr
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 5,00 €
www.spsg.de


Gastro-Tipp   
Restaurant & Café Drachenhaus


Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

deutsche, saisonale Küche
mit frischen regionalen Produkten
Maulbeerallee 4a, 14469 Potsdam
Öffnungszeiten: bis Oktober täglich 11-19 Uhr
www.drachenhaus.de