Ausflüge | 2018/19 - 11. Oktober, S. 8


Streifzug mit der App DB Ausflug


Zeitreise: mit dem RE 3 in die Lutherstadt Wittenberg


Renaissancelaute, Tripelharfe und Gambe erklingen zum 13. Wittenberger Renaissance Musikfestival in den altehrwürdigen Kirchen der Lutherstadt.

Spitzenkünstler der Alten Musik, talentierte Nachwuchsensembles und die Wittenberger Hofkapelle geben sich vom 26. bis 31. Oktober die Ehre. Bei elf Konzerten erwecken die Musiker die Zeit vor 400 Jahren klanglich zum Leben, als der Dreißigjährige Krieg seinen Lauf nahm.

Luther
Foto: M. Göttsching
 

Zugleich ist die Lutherstadt Wittenberg der Ort, an dem die Reformation ihren Ausgang nahm. Hier wetterte Martin Luther 1517 gegen die damals übliche Praxis der Kirche, mit Ablassbriefen Geld zu machen. „Wer glaubt, durch einen Ablaßbrief seines Heils gewiß sein zu können, wird auf ewig mit seinen Lehrmeistern verdammt werden“, lautete eine seiner zornigen Thesen.

Damit legte er sich mit dem Papst höchstselbst an – der Anfang gesellschaftlicher Umbrüche, die auch für den Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges eine wichtige Rolle spielten.

Lassen Sie bei Ihrem Rundgang durch die schmuck sanierte Stadt die Atmosphäre von gleich vier UNESCO-Welterbestätten auf sich wirken: Das
Wohnhaus Luthers mit dem weltgrößten reformationsgeschichtlichen Museum, die berühmte Schlosskirche, die Stadtkirche St. Marien, in der Luther predigte, und das Wohnhaus des Reformators Philipp Melanchthon. Sehenswert sind auch die Werkstätten der bekannten Malerfamilie Cranach und das Panorama „Luther 1517“ des Künstlers Yadegar Asisi.

Wenn Sie das Wochenende 27./28. Oktober für Ihren Besuch wählen, können Sie im Alten Rathaus am Marktplatz einen Blick in die Ausstellung historischer
Instrumente und Noten werfen – der Eintritt ist frei. Ebenfalls kostenfrei ist das Konzert am Sonntag, 28. Oktober im Alten Rathaus.

Um 15 Uhr präsentieren die Wittenberger Hofkapelle und das Praetorius Consort Wittenberg unter dem Titel „The Lark in the Morning“ irische und englische Tänze der Renaissance.

Am Samstag, 27. Oktober haben Sie um 15 Uhr Gelegenheit, in der Schlosskirche das Praetorius Consort Wittenberg gemeinsam mit dem Hamburger Alte-Musik-Ensemble The Muses‘ Fellows auf der Bühne zu erleben.

Erstmals seit vermutlich Hunderten von Jahren erklingen Stücke von einer Handschrift des Kirchenmusikers Thomas Selle, die vor kurzem in Salzwedel wieder aufgetaucht ist, darunter das titelgebende Stück „Jetzt blicken aus des Himmels Saal“.

Der Eintritt kostet regulär 10 Euro. Nach Ihrer Zeitreise bringt Sie der Regional-Express zurück nach Berlin, wo die Eindrücke aus Reformation und Renaissance sicherlich noch eine Weile nachklingen.

Die Tourempfehlung „Zu Hause bei Luther, Cranach und Melanchthon in Wittenberg“ mit Offline-Karte und nützlichen Serviceinfos gibt’s mit DB Ausflug kostenfrei aufs Smartphone. Über den roten Button in der App geht’s direkt zur Reiseplanung anhand der aktuellen Fahrplandaten. Dauer: ca. 4 h, Strecke: 4 km

Martina Göttsching