Ausflüge | 2018/17 - 13. September, S. 22


Berlins erste Bahn im Untergrund


Sonderausstellung des S-Bahn-Museums öffnet am 29. September


Die Nordsüd-S-Bahn – Berlins ­erste und einzige unterirdische S-Bahnstrecke – ist Thema einer ­Sonderausstellung des Berliner S-Bahn-­Museums. Die Schau, die in diesem Jahr ­jeweils am letzten ­Samstag des Monats von 11 bis 19 Uhr öffnet, ist wieder am 29. September zu sehen.

Bauarbeiten

Bau der Nordsüd-S-Bahn im Jahr 1935
Foto: Historische Sammlung der Deutschen Bahn AG

Gezeigt werden Bilder, Pläne, Beschreibungen und Filmausschnitte zu Bau, Zerstörung, Überflutung und den „Geisterbahn­höfen“ während der Mauer­zeit. Auch über zukünftige Streckenerweiterungen (Stichwort City-S-Bahn „S 21“) können sich die Besucher informieren.

www.s-bahn-museum.de

Die Ausstellungsräume des Berliner Unterwelten e. V. befinden sich in der ehemaligen unterirdischen Toilettenanlage, Zugang auf der Verkehrs­insel der Behmstraße (Nähe Kreuzung Badstraße).
Bf Gesundbrunnen S1, S2, S25, S26, S41, S42, U8

    
Weitere Termine: 27. Oktober, 24. November.
Eintritt: 2,00 €, ermäßigt 1,00 €.

Führungen: 30. September und 3. Oktober., jeweils 11 Uhr.

Treffpunkt S-Bf Nordbahnhof am Ausgang Invalidenstraße

Erwachsene 15,00 €,
Kinder 7 bis 14 Jahre, nur in Begleitung Erwachsener, 12,00 €).