Ausflüge | 2018/13 - 12. Juli, S. 8


Grüne Stadt am See – Erlebnistour rund um den Straussee


Genießen Sie in Strausberg die tolle Aussicht über den idyllischen Straussee und entdecken Sie, was diese malerische Gegend zu bieten hat: Es geht vom Kinderbauernhof entlang der historischen Stadtmauer bis in den Fischerkietz und zum Heimatmuseum.


Start: Strausberg Nord
Ziel: Strausberg Stadt
Linie: S5
Länge: ca. 8,5 km
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Weitere Touren unter www.s-bahn-berlin.de/ausfluege

Karte Strausberg
Karte: Terra Press

Die Tour beginnt am S-Bahnhof Strausberg Nord (S5). Vom Kreis­verkehr gegenüber geht es auf dem Wilkendorfer Weg bis zum Waldrand, wo Sie nach links in die Straße Roter Hof abbiegen. Hier erwartet Sie ein spannender Kinderbauernhof Punkt1 mit Streichelzoo und Ponyreiten.

Hinter dem kleinen Gehöft schwenken Sie am Waldrand links auf einen kleinen Weg, bis Sie nach knapp 850 Metern auf die Gielsdorfer Chaussee treffen. Überqueren Sie die Straße und biegen Sie links auf den Rad- und Fußweg. Rechter Hand liegt nun das nord­öst­liche Ufer des Straussees.

Nach ca. 350 Metern schwenken Sie rechts in die Badstraße. Sie verläuft als breiter, geteerter Weg unter hohen alten Bäumen am Seeufer entlang. Vorbei an mehreren Badestellen geht es bis zur Wriezener Straße, der Sie rechts kurz folgen, um dann links in die Straße An der Stadtmauer Punkt2 abzubiegen. Entlang des historischen Bauwerks geht es bis zur Münche­berger Straße, die Sie rechter Hand wieder Richtung See führt.

Nach 300 Metern biegen Sie wiederum rechts in die Große Straße, die Einkaufsstraße von Strausberg. An der zweiten Straßenecke biegen Sie links in den Markt. Überqueren Sie den großen, ansteigenden Platz und gehen Sie vorbei am alten Stadthaus bis zur Georg-Kurtze-Straße. Gegenüber beginnt in einer malerischen Gasse der Fischerkietz  Punkt3 – das älteste Wohngebiet der Stadt. Am Ende der Gasse geht es rechts zum Restaurant Am Fischerkietz, einem idealen Ort für eine wohltuende Stärkung.

Zurück auf der Georg-Kurtze-Straße führt Sie diese rechts entlang, bevor Sie gleich darauf links in die Predigerstraße einbiegen und vor dem ältesten Gebäude Strausbergs stehen: der Stadtpfarrkirche St. Marien. Nach der Besichtigung geht es auf der Georg-Kurtze-Straße links bergab, bis diese in die Große Straße mündet, in die Sie rechts einschwenken. Entlang der August-Bebel-Straße erreichen Sie nach circa 600 Metern das Stadt­museum Strausberg Punkt4.

Anschließend biegen Sie direkt am Museum in die Weinbergstraße ein, von der aus nach knapp 300 Metern eine kleine Treppe zur Straussee­promenade führt. Diesem Weg folgen Sie nach rechts und gehen an der Städtischen Badeanstalt  Punkt5 vorbei zum Seegasthof Strausberg.

Auf dem Weg zum S-Bahnhof Strausberg Stadt kommen Sie via ­Fichteplatz am Anleger der Straus­berger Elektrofähre Punkt6  vorbei. Wer noch Zeit hat, sollte sich einen Ausflug ans gegenüberliegende Ufer nicht entgehen lassen.

Über die Karl-Liebknecht-Straße gehen Sie geradeaus über die Wall­straße in die Straße An der Stadtmauer, von der Sie rechts in den Josef-Zettler-Ring abbiegen.

Diesem folgen Sie kurz darauf weiter nach links bis zum S-Bahnhof Strausberg Stadt.

Information

Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V.
Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin
030 65575-50 oder -51  |  Fax 030 6514598
www.tkt-berlin.de

Öffnungszeiten bis September:
Mo-Fr 9-18.30, Sa 10-16 Uhr


Tourhighlight Punkt1
Kinderbauernhof Roter Hof

Kinderbauernhof
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Auf dem Kinder­bauern­hof Roter Hof werden Kinder spielerisch an Tiere und Pflanzen herangeführt. Ein buntes Pro­gramm, Streichelzoo, Ponyreiten und Indianercamp garantieren, dass der Aufenthalt für Groß und Klein zum tollen Naturerlebnis wird.

Roter Hof 2, 15344 Strausberg
www.sterematbsg.de

bis 31. Oktober: Di-So 10-18 Uhr.


Tourhighlight Punkt2
Stadtmauer Strausberg

Stadtmauer
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Rund 1.600 Meter lang war die Stadtmauer, nachdem sie Mitte des 13. Jahr­hunderts aus Feldsteinen gebaut worden war.
Der Teil zwischen Wriezener Straße und Müncheberger Straße ist noch heute gut ­erhalten.

An der Stadtmauer, 15344 Strausberg
www.stadt-strausberg.de


Tourhighlight Punkt3
Fischerkietz

Fischerkietz
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Der Fischerkietz ist eine Anfang des 13. Jahrhunderts entstandene Siedlung am Ostufer des Straussees. Ursprünglich
wohnten in diesem ältesten Wohngebiet von Strausberg allerdings keine Fischer, sondern Bauern, die um 1225 als Bauhelfer für eine neue Burg am Seeufer mithelfen mussten.

www.stadt-strausberg.de


Tourhighlight Punkt4
Stadtmuseum Strausberg

Heimatmuseum
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Das Museum zeigt eine ständige Ausstellung zur Geschichte der Stadt mit interessanten Exponaten, wzum Beispiel einen Wandschrank aus dem 18. Jahr-
hundert, eine Küche von 1926 und ausgewählte DDR-Gegenstände. Der Eintritt ist frei.

August-Bebel-Straße 33, 15344 Strausberg
www.stadt-strausberg.de

Di, Mi, Do 10-12, 13-17 Uhr, So 14-17 Uhr


Tourhighlight Punkt5
Städtische Badeanstalt

Badeanstalt
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Die 1925 eröffnete Seebadeanstalt ist ein beliebtes Ausflugsziel für alle Wasserliebhaber und Erholungs­suchende. Gleich nebenan können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden, um Strausberg vom Wasser aus zu erkunden.

Fichteplatz 1, 15344 Strausberg
www.strausberger-baeder.de

bis August: täglich 9-20 Uhr


Tourhighlight Punkt6
Fähre Straussee

Fähre
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Wer den Straussee trockenen Fußes überqueren ­möchte, nutzt ein ganz besonderes Verkehrsmittel: Eine denkmal­geschützte ­Seilfähre pendelt abgasfrei zwischen Strausberg und dem Waldgebiet „Jenseits des Sees“. Die Überfahrt dauert nur sieben Minuten.

Karl-Liebknecht-Straße 1, 15344 Strausberg

www.strausbergereisenbahn.de


Gastro-Tipp   
Seegasthof Strausberg

Gastrotipp
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

(gutbürgerliche, süddeutsche Küche und Fischspezialitäten)

Fichteplatz 1, 15344 Strausberg
www.seegasthof-strausberg.de

Täglich geöffnet: 11.30-21 Uhr