Unternehmen | 2018/07 - 12. April, S. 12


Einsatz außer der Reihe: Hunderte Gäste bewirten


S-Bahn-Azubis unterstützen Bahnhofsmission


Vor der Türe der Bahnhofsmission Berlin Zoologischer Garten formiert sich eine Schlange hungriger Menschen, drinnen werden die Aufgaben verteilt, damit es gleich losgehen kann: Einlass, Getränkeausschank, Essensausgabe, Spüle und Gastraum werden besetzt. Das ist Alltag in der Bahnhofsmission, die hier an 365 Tagen im Jahr 600 bis 700 obdachlose und arme Gäste mit Essen versorgt.

Bahnhofsmission

Ausbildungslokführer Andreas Splawski (3. v.l.) und S-Bahn-Geschäftsführer Christoph Wachendorf (ganz rechts) beim gemeinsamen Einsatz mit den Auszubildenden.
Fotos (2): André Groth

Nicht ganz alltäglich ist die Größe des Teams an diesem Donnerstag im April. Denn es helfen sieben Auszubildende der S-Bahn mit. „Wir haben eine Führung über die ganze Anlage bekommen und dann Stullen geschmiert“, erklärt Jannis Schieberlein, der eine Ausbildung zum Triebfahrzeugführer macht. Nun hilft er in der Mobilität eingeschränkten Gästen, Essen und  Getränke an den Tisch zu bringen. Sylwia Schönhoff, die regelmäßig ehrenamtlich hier arbeitet, lobt ihre Teammitglieder für einen Tag: „Sie haben schnell verstanden, worum es geht, sehen, wo sie gebraucht werden, und packen ohne Scheu mit an.“

Den Auszubildenden im Rahmen einer freiwilligen Azubi-Woche soziales Engagement näher zu bringen, hat Tradition bei der S-Bahn. Das Unternehmen unterstützt die Bahnhofsmission außerdem seit Jahren mit Spendengeldern und finanziert die Stellen der mobilen Einzelfallhelfer, die sich um Obdachlose in den Zügen und auf den Bahnsteigen kümmern.

Bahnhofsmission

Lokführer-Anwärter Daniel Willerscheidt hat fleißig gespült und möchte wiederkommen.

Geschäftsführer Christoph Wachendorf ist bewegt vom Einsatz der ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter: „Die Motivation der Helfer hier  hat mich geradezu umgehauen. Das korrigiert auch das Zerrbild einer seelenlosen Gesellschaft, das oft gezeichnet wird. Hier sind Menschen, die etwas zurückgeben und sich für diejenigen einsetzen, denen es weniger gut geht. Wir werden als S-Bahn weiterhin die großartige Arbeit der Bahnhofsmission finanziell unterstützen.“

Einen tatkräftigen Helfer mehr konnte die Bahnhofsmission aus dem Azubi-Besuch auch schon gewinnen. Daniel Willerscheidt, der ebenfalls Triebfahrzeugführer wird, möchte wiederkommen: „Man hilft eben gerne, es kommt ja auch viel zurück. Die Leute bedanken sich die ganze Zeit überschwänglich bei uns.“

Neugierig geworden?

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich beim Tag der Bahnhofsmission am 21. April von 10 bis 18 Uhr vor Ort zu informieren. Bei Bühnenprogramm und Verpflegung feiern Obdachlose und Obdachhabende gemeinsam.

www.berliner-stadtmission.de/bahnhofsmission