Das Großprojekt Dresdner Bahn geht in eine weitere Etappe. Deshalb müssen sich Fahrgäste vom 11. Mai bis 24. Juni auf Streckensperrungen und Ersatzverkehr mit Bussen einstellen. Reisende ab Blankenfelde können zur Fahrt nach Berlin je nach Fahrziel auf die Regionalexpresslinien RE5 (hält in Lichterfelde Ost, Südkreuz, Potsdamer Platz, Hauptbahnhof und Gesundbrunnen) und RE7 (hält in Ostkreuz und fährt dann über die Stadtbahn) ausweichen.

Der Ersatzverkehr mit Bussen wird auf drei verschiedenen Linien angeboten – eine zur lokalen Anbindung (S2A) und zwei Expresslinien (S2B und S2X) mit weniger Halten.

Hintergründe zum Bauprojekt Die Dresdner Bahn (Berlin Südkreuz–Blankenfelde) wird für den modernen S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr fit gemacht. Es werden zwei neue elektrifizierte Gleise gebaut und alle neun Bahnübergänge entlang der Strecke von Eisenbahnbrücken oder Straßenüberführungen ersetzt.

Nach dem Ausbau können S-Bahnen sowie Fern- und Regionalzüge die Strecke nutzen. Das führt zu einer Entlastung des Eisenbahnknotens Berlin und ermöglicht kürzere Fahrzeiten in Richtung Dresden und zum Flughafen Berlin Brandenburg (BER).

Im aktuellen Bauabschnitt werden die Gleise verschwenkt und es finden Arbeiten an Bahnübergängen statt. Ausführliche Informationen zu allen Bauabschnitten, zu den geplanten und bereits durchgeführten Arbeiten liefern die Websites dresdnerbahn.de und deutschebahn.com/p/dresdner-bahn

 

image_printdrucken