„Alles still hier“
Wanderung um den sagenumwobenen Stechlinsee

„Alles still hier“ schrieb Fontane über den sagenumwobenen Stechlinsee – und das hat sich bis heute nicht geändert. Ruhe herrscht auf dem See, auf dem  ausschließlich Ruderboote und Kanus verkehren dürfen. Der Wanderweg führt einmal um den Großen Stechlinsee herum, der mit bis 70 Metern Tiefe einer der tiefsten und klarsten Seen Brandenburgs ist. Vom Stechlinsee Center in Neuglobsow aus geht es zunächst durch den Ort bis zum Seeufer. Von hier aus folgt man dem Rundweg. Am Weg liegen die „Mordbuche“, Zeugnis einer grausigen Tat im Jahr 1903, die Sonnenbucht, die die Nordspitze des Sees markiert und die „Blaue  Kuh“, eine Bucht, die sich in westlicher Richtung ausbreitet. Tipp: Familie Böttcher, die Stechlinseefischer, betreiben rund zehn Gehminuten von der Badestelle Neuglobsow entfernt einen kleinen Fischimbiss, in dem hauptsächlich heimische Fischarten aus dem Naturpark Stechlin zubereitet werden.

Start und Ziel: Stechlinsee-Center in Neuglobsow, Länge/Gehzeit: 14 km/ 3 – 4 h

Markierung der Route: Logo des Stechlinsee- Rundweges, dazu je nach Abschnitt Blauer Strich des E 10, Grüner Strich und Roter Strich

Anreise: RE5 von Berlin Hbf mit bis Fürstenberg/Havel, weiter mit BUS 839 bis Neuglobsow