Adresse auf Richtigkeit prüfen
S-Bahn Berlin verschickt neue VBB-fahrCards an Abonnenten

Die VBB-fahrCard als elektronischer Fahrausweis ist zwar deutlich robuster als Wertabschnitte aus Papier – dennoch hat auch sie nur eine Lebensdauer von maximal fünf Jahren und muss daher regelmäßig ausgetauscht werden. 2021 ist es wieder soweit. Dabei wird unterschieden zwischen unpersönlichen und persönlichen Chipkarten, also jenen ohne oder mit Passbild des Abonnenten. Der Tausch erfolgt gestaffelt und über das ganze Jahr. So werden zum Beispiel zum 1. März 2021 circa 7.000 unpersönliche Karten verschickt, zum 1. Juli 2021 folgen dann rund 17.000 persönliche.

Ob der Versand der neuen VBB-fahrCards automatisch erfolgt, hängt von der Art der Karte ab. Bei den persönlichen Exemplaren benötigt die S-Bahn Berlin ein aktuelles Passfoto. Abonnenten erhalten dazu ein entsprechendes Anschreiben. Voraussetzung dafür, dass diese Anschreiben und später die Karten auch wirklich beim richtigen Besitzer ankommen, ist jedoch, dass bei der S-Bahn Berlin die aktuelle Adresse des Abonnenten hinterlegt ist. Das Unternehmen bittet seine Kundinnen und Kunden deshalb darum, die Angaben zu prüfen und gegebenenfalls die neue Adresse zu übermitteln. Am schnellsten und einfachsten geht das natürlich online unter abo-antrag.de.

Aber auch in den Kundenzentren, über das Kundentelefon oder per Post ist eine Anpassung der Daten möglich.