Der Sommer ist im September noch längst nicht vorbei: Deshalb raus aus der Stadt und rein ins Grüne. Wer Lust auf einen Ausflug hat, kann am 10. und 11. September den Fläming südwestlich vor den Toren Berlins erkunden. Mit dem RE7 geht’s vom Berliner Hauptbahnhof in einer Stunde nach Brück (Mark). Von dort aus fährt ein Bus im Halbstundentakt durch die Region, zu kleinen Dörfern, verträumten Wiesen und Feldern.


Den Pioniergeist der deutschen Luftfahrt feiert die kleine Ausstellung im Hans Grade Museum Borkheide. Foto: Bansen Wittig

 

Die knapp 1,5-stündige Rundtour führt über Cammer, Golzow, Kloster Lehnin, Emstal, Borkheide und Neuendorf und wieder nach Brück. Auf der Fahrt verrät ein Gästeführer Wissenswertes über den Fläming und gibt Tipps für spannende Erlebnisse für Groß und Klein. Wer will, kann an jeder Station aussteigen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung an der Seite von hübschen Langohren? Am Samstag laden Eselnomaden in Cammer dazu ein, sie ein Stück des Wegs mit ihren Huftieren zu begleiten. Exotischen Großmäulern kann man im brandenburgischen Örtchen Golzow begegnen: Dort sind in der Krokodilstation auch Kaimane und Wasserschildkröten zu Hause.

 

Historische Bockwindmühle

Geschichte zum Anfassen gibt es in der Bockwindmühle in Cammer. Sie ist fast 130 Jahre alt – und wenn sich ihre Flügel knarzend drehen, mahlt der Müller Korn zu Mehl. Heute wie damals ist das technische Denkmal voll funktionsfähig. Von der Mühle führt der wieder hergerichtete Mühlensteig über Äcker und Wiesen zum Gutspark Cammer, der Anfang des 19. Jahrhunderts von einem Barockpark zu einem Landschaftspark nach Wörlitzer Vorbild umgestaltet wurde.

Herrliche Ausblicke bietet auch der sieben Kilometer lange Weg rund um den Klostersee in Lehnin. Süßmäuler kommen bei der Einkehr in das Kloster-Café auf ihre Kosten. Viele Leckereien und ein buntes Bühnenprogramm mit regionalem Blas­orchester, Musik- und Tanzgruppen gibt es auch beim traditionellen Flämingmarkt in der Waldgemeinde Borkheide. Dort lohnt sich ein Abstecher zu einem der ältesten Flugplätze hierzulande und dem Hans-Grade-Museum: Der tollkühne Pilot hob 1908 zum ersten Motorflug in Deutschland ab und wurde zu
einem der wichtigsten Flugpioniere. Auch viele Kirchen sind am Ausflugswochenende geöffnet, an dem auch der Tag des offenen Denkmals stattfindet.

 

Weitere Tipps und Infos zum Programm gibt es unter 48-stunden-flaeming.de und unter vbb.de/vbb-services/freizeitangebote/­48-stunden

Anfahrt: Im von Berlin Hbf nach Brück (Mark) mit dem VBB-Ticket (7,40 €)
Tipp: Für Gruppen mit bis zu 5 Personen ist das Berlin-Brandenburg-Ticket (33 €) ideal. Es umfasst beliebig viele Fahrten an einem Tag nach Wahl in ganz Brandenburg und Berlin (gültig für alle Nahverkehrszüge, Verkehrsverbünde im Verkehrsverbund Berlin und Brandenburg von 9 Uhr bis 3 Uhr des nächsten Tages).

 

image_printdrucken