Es lohnt sich, hier mal eine Tour zu machen. Ein guter Startpunkt ist Eberswalde im Barnimer Land. Nur wenige Meter vom Museum Eberswalde entfernt liegen der Finowkanal und die Stadtschleuse, die eine von insgesamt zwölf Schleusen ist, die den Kanal auf seinen rund 42 Kilometern schiffbar machen. Von hier aus geht es mit dem Fahrrad in westlicher Richtung immer am Wasser entlang über den Treidelweg nach Finow.

Früher wurden die Lastkähne per Muskelkraft und Pferdestärke über diesen Weg gezogen oder „getreidelt“ wie man sagte. Heute ist der Weg ein gut ausgebauter Radweg, der aber auch zum Wandern einlädt. Die zwölf historischen und heute noch handbetriebenen Schleusen sowie alte Werkshallen und Kraftwerke zeugen von der industriellen Hochzeit im Finowtal. Nachdem man das alte Kraftwerk Heegermühle passiert hat, ist die Schleuse Heegermühle in Finow nicht mehr weit.

Natürlich geht der Treidelweg noch viele Kilometer weiter. Doch wer Lust auf eine Abkühlung hat, sollte in Finow mal bis zum Schwärzesee fahren. Nach einem Sprung ins Wasser geht’s anschließend nach Melchow oder Biesenthal zum Bahnhof. Die Gesamtlänge der Radtour beträgt rund 15 Kilometer. Hier geht’s zur App: finowkanal-industriekultur.de.

unser-finowkanal.eu
win-brandenburg.de
museum-eberswalde.de
reiseland-brandenburg.de

image_printdrucken