Ausflüge | 2017/17 - 07. September, S. 11


Dahin, wo die Puppen tanzen


Auf Tour mit DB Ausflug – Teil 5: Barrierefrei durch Bad Liebenwerda


100 Touren durch Brandenburg stellt die App DB Ausflug vor, alle sind mit Bahn und Bus gut erreichbar. Darunter sind mehrere Tipps, die auch für Besucher mit Mobilitätseinschränkungen sehr gut geeignet sind.  Der Blogger und freie Journalist Hartmut Smikac, seit 25 Jahren Rollstuhlnutzer, hat einen davon getestet und die Kurstadt Bad Liebenwerda besucht.

Herr Smikac, wer in der Mobilität eingeschränkt ist, stößt bei Unternehmungen auf besondere Hürden. Wie hilft die App DB Ausflug dabei?

Hartmut Smikac: Als Mobilitätseingeschränkter ist es schwierig, sich einfach in den Zug zu setzen und neue Ziele zu erkunden. Man ist angewiesen auf eine Vielzahl an Detailinformationen. Mit den Tourempfehlungen der App, ergänzt um Hinweise zur Barrierefreiheit und die aktuellen Anreiseinformationen, wird das um einiges leichter.

Marionettentheatermuseum

Hartmut Smikac im Marionettentheatermuseum. Er testete die Tourempfehlung „In Bad Liebenwerda tanzen die Puppen“, die es mit DB Ausflug kostenfrei aufs Smartphone gibt.
Dauer: ca. 4 h, Strecke: 3 km

Welchen Tipp haben Sie für die Anreise mit der Bahn?

Hartmut Smikac: Informationen sowie Unterstützung auf der Reise gibt es nach Anmeldung beim Mobilitätsservice der Deutschen Bahn. Der RE 3 ist mit Mehrzweckabteilen, ausfahrbaren Schiebetritten und barrierefreier Toilette gut auf Rollstuhlfahrer eingestellt und der Bahnhof Bad Liebenwerda ebenerdig erreichbar.

Wie steht es mit den Wegen und Sehenswürdigkeiten vor Ort?

Hartmut Smikac: Wie in der App beschrieben, sind viele Angebote der Kurstadt barrierefrei nutzbar. Die Fußwege sind gut befahrbar, an abgesenkte Bordsteine ist ebenfalls gedacht. Die Touristinformation ist barrierefrei zugänglich, ebenso wie das sehr interessante Marionettentheatermuseum. In der Ausstellung kann man mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator gut manövrieren, und die Exponate sind  überwiegend auch vom Rollstuhl aus gut zu sehen. Eine barrierefreie Toilette ist vorhanden. Gut befahrbar sind auch der schöne Kurpark und der Spazierweg an der Schwarzen Elster.  

Wie steht es mit kulinarischen Freuden?

Hartmut Smikac: Ein großes Lob geht an das Restaurant Villa Nuova, das besonders auf Barrierefreiheit eingestellt ist: von allen Seiten her leicht mit dem Rollstuhl zu erreichen, zahlreiche Tische sind gut unterfahrbar. So etwas findet man nicht überall.

Gab es dennoch Einschränkungen?

Hartmut Smikac: Den Lubwartturm kommt man nur über die Treppe hinauf. Der Tipp mit der Kanufahrt ist nur etwas für sehr geübte mobilitätseingeschränkte Kanuten. Beides war jedoch vorab in der App nachzulesen, so dass ich darauf eingestellt war.

Wie lautet also Ihr Fazit, haben Sie noch Anregungen?

Hartmut Smikac: Aktuell enthält die App acht barrierefreie Touren – ich hoffe, dass es noch viele mehr werden. Insgesamt ist das ein tolles Projekt, das der Region Berlin-Brandenburg zugute kommt.  



Info
bahn.de/ausflug

Kontakt Mobilitätsservice
bahn.de/barrierefrei

Tipp
Vom 15. bis 24. September findet in Bad Liebenwerda das Puppentheaterfestival statt

Detaillierte Infos zur Barrierefreiheit touristischer Ziele, wie Durchgangsbreiten, Anzahl unterfahrbarer Tische und mehr:
www.barrierefrei-brandenburg.de


Mit der App „DB Ausflug“ raus ins Grüne!

  • 100 Touren durch Brandenburg
  • Wander-, Rad- und Kanutouren, Stadtrundgänge, Badespaß und mehr
  • inklusive VBB-Fahrinfo, immer aktuell
  • Filtern nach Aktivität, familienfreundlich, barrierefrei u.v.m.  
  • Orientierung per Offline-Karte
  • Verknüpft mit DB Navigator und DB Mitfahrer-App

Gleich herunterladen im Google Play Store bzw. App Store und weitersagen!